Igor Andrejewitsch Poljanski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

RusslandRussland Igor Poljanski Triathlon

Igor Poljanski beim Triathlon in Dünkirchen, 2010

Igor Poljanski beim Triathlon in Dünkirchen, 2010

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Januar 1990
Geburtsort Krasnojarsk
Vereine
Erfolge
2010 Staatsmeister Triathlon Sprintdistanz
2012 Europameister Triathlon Staffel
Status
aktiv

Igor Andrejewitsch Poljanski (russisch Игорь Андреевич Полянский; * 16. Januar 1990 in Krasnojarsk, von der International Triathlon Union auch als Polyanski transliteriert) ist ein russischer Profi-Triathlet, russischer Sprint-Triathlonmeister 2010[1] und ständiges Mitglied der Nationalmannschaft.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde Poljanski im Russland-Cup in der Junioren-Wertung Dreizehnter[3] und Sechster bei den Junioren-Weltmeisterschaften an der Gold Coast. Seitdem geht Poljanski nur noch in der Elite-Klasse an den Start.

2010 trat Poljanski in der französischen Club-Meisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux für den Verein Saint-Raphaël Tri. Bei der Eröffnungsveranstaltung, dem Triathlon in Dünkirchen am 23. Mai 2010, wurde Poljanski 49.[4] Saint-Raphaël Tri schickte überhaupt keine Franzosen an den Start: Dmitrii Poljanski (5. in der Gesamtwertung), Karl Shaw (22.), Olivier Marceau (37.), Kristian Mac Cartney (42.) und Igor Poljanski (49.). In Paris (18. Juli 2010) wurde Igor Poljanski 9. und beim Großen Finale in La Baule (18. September 2010) 41.

Igor Poljanski ist der jüngere Bruder des russischen Profi-Triathleten Dmitri Poljanski. Igor, Dmitri, Dmitris Frau Anastasija Poljanskaja und Igors Freundin Ljubow Iwanowskaja gingen 2011 in der französischen Clubmeisterschaft für den Verein Saint-Raphaël Triathlon an den Start.

Im Juni 2012 wurde er in Israel mit der russischen Mixed-Staffel Triathlon-Europameister.

Im Mai 2016 wurde er Fünfter bei der Triathlon-Europameisterschaft. Poljanski ging bei den Olympischen Sommerspielen 2016 am 18. August in Rio de Janeiro für Russland an den Start und belegte den 31. Rang.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2012 heiratete er die russische Profi-Triathletin Ljubow Iwanowskaja.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum/Jahr Platzierung Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
20. Aug. 2016 31 Olympische Sommerspiele 2016 BrasilienBrasilien Rio de Janeiro 01:49:11
17. Juli 2016 5 ITU Triathlon World Championship Mixed Relay DeutschlandDeutschland Hamburg 01:21:06 im Team mit Anastasia Abrosimova, Alexandra Razarenova und Dmitri Poljanski
10. Juni 2016 2 ITU Triathlon World Cup TurkeiTürkei Tiszaujvaros 00:54:06 Zweiter hinter seinem Bruder Dmitry
28. Mai  2016 5 ETU Short Distance Triathlon European Championships SpanienSpanien Lissabon 01:50:38 Europameisterschaft auf der Olympischen Kurzdistanz
26. Sep. 2015 4 ETU Triathlon European Cup Final RusslandRussland Sotschi 01:47:23
26. Juli 2014 3 ITU Triathlon World Cup China VolksrepublikVolksrepublik China Jiayuguan 01:49:57
22. Apr. 2012 1 ETU Short Distance Triathlon European Championship Mixed Team IsraelIsrael Eilat Europameister in der 4er Staffel mit Irina Abyssowa, Dmitri Poljanski und Alexandra Rasarjonowa [5]
19. Feb. 2012 2 ITU Sprint Triathlon African Cup SudafrikaSüdafrika Kapstadt 00:55:05 Zweiter hinter dem Südafrikaner Richard Murray (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Игорь Полянский выиграл чемпионат России на спринтерской дистанции (Memento vom 19. August 2011 im Internet Archive). Abgerufen am 5. Februar 2011.
  2. Сборная 2010 (Memento vom 29. November 2010 im Internet Archive) Abgerufen am 25. Mai 2010.
  3. Кубок России по триатлону - 2009. Abgerufen am 25. Mai 2010.
  4. Triathlon de Dunkerque 2010 Abgerufen am 25. Mai 2010.
  5. Ergebnisse Eilat 2012