Ihr Sport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelIhr Sport
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1919
Längeca. 72 Minuten
Stab
RegieRudolf Biebrach
DrehbuchRobert Wiene
ProduktionOskar Messter
KameraWillibald Gaebel
Besetzung

Ihr Sport ist eine deutsche Stummfilmkomödie aus dem Jahre 1919 mit Henny Porten in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelina von Gentz gilt als ausgewiesene „Männerfresserin“ und Blaustrumpf und schreibt aus diesem Grunde ihrer Freundin Helga einen Brief, in dem sie diese auffordert, sich gegen ihren Mann Rudolf Walters aufzulehnen. Das frisch verheiratete Ehepaar macht sich im Rahmen ihrer Hochzeitsreise ausgerechnet auf den Weg ins schlesische Krummhübel, wo Adelina wohnt. Bei seiner Ankunft ist das Paar miteinander zerstritten.

Dies ist die ideale Voraussetzung für Adelina, um sich Helgas Göttergatten vorzuknöpfen. Aus diesem Grunde verkleidet sich die Adelige als Zimmermädchen und nimmt eine Stellung in demjenigen Hotel an, in dem das Ehepaar Walters abgestiegen ist. Dort lernt sie allerdings einen Namensvetter der Zielperson kennen, der Adelina rasch die männerfeindliche Haltung austreibt. Am Ende hat sich Adelina nicht nur verliebt, sondern auch noch Helga und ihren Mann miteinander versöhnt.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Sport entstand, wie die Außenaufnahmen im Schnee beweisen, zum Jahresbeginn 1919, unmittelbar nach Ende der Dreharbeiten zu dem Drama Irrungen. Der Film passierte im März 1919 die Filmzensur und wurde am 12. April 1919 im Berliner Mozartsaal uraufgeführt. Der Film besaß 99 Zwischentitel und hatte vier Akte auf 1483 (respektive nach Zensurkürzungen 1355) Metern Länge. Ein Jugendverbot wurde ausgesprochen.

Die Bauten stammen aus der Hand von Ludwig Kainer

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Paimann’s Filmlisten ist zu lesen: „Humoristik sehr gut. Photos, Spiel und Szenerie ausgezeichnet.“[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ihr Sport in Paimann’s Filmlisten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]