Ilaria Ramelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ilaria L. E. Ramelli (* 1973 in Piacenza) ist eine italienische klassische Philologin, Historikerin, wissenschaftliche Autorin und Universitätsprofessorin, die sich auf antike, spätantike und frühmittelalterliche Philosophie und Theologie spezialisiert hat.

Akademische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Tätigkeit als Professorin für Römische Geschichte war Ilaria Ramelli ordentliche Professorin für Theologie und Stiftungsprofessorin am Angelicum, Humboldt-Stipendiatin an der Universität Erfurt,[1] Max-Weber-Kolleg und Fellow der Royal Historical Society[2] sowie Professorin (University of Durham, Hon.) und Senior Member (CCSP, University of Cambridge).[3]

Darüber hinaus war sie unter anderem Senior Research Fellow für antike und patristische Philosophie (sowohl an der Durham University als auch am Corpus Christi College (Oxford)) und für Hellenistische Studien an der Princeton University[4] sowie Fowler Hamilton Fellow an der University of Oxford.[5] Ramelli ist zudem Mitarbeiterin am Kommentarwerk Novum Testamentum Patristicum der Universität Regensburg.[6]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hierocles the Stoic: elements of ethics, fragments and excerpts. Brill – Society of Biblical Literature, 2009. ISBN 978-1-589-83419-4.
  • Terms for eternity: Aiônios and aídios in classical and Christian texts. Gorgias Press, 2013. ISBN 978-1-463-20316-0.
  • The Christian Doctrine of Apokatastasis: A Critical Assessment from the New Testament To Eriugena. Brill Publishers, 2013. ISBN 978-90-04-24570-9.
  • Tempo ed eternità in età antica e patristica: filosofia greca, ebraismo e cristianesimo, Assisi: Cittadella, 2015. ISBN 978-88-308-1412-7.
  • Evagrius’ Kephalaia Gnostika: A New Translation of the Unreformed Text from the Syriac. Leiden-Atlanta: Brill-SBL, 2015. ISBN 978-1-628-37039-3.
  • Social justice and the legitimacy of slavery: The role of philosophical asceticism from ancient Judaism to late antiquity. Oxford University Press, 2017. ISBN 978-0198777274.
  • A Larger Hope? Band 1: Universal Salvation from Christian Beginnings to Julian of Norwich. Cascade Books, 2019. ISBN 978-1-610-97884-2.
  • A Larger Hope? Band 2: Universal Salvation from the Reformation to the Nineteenth Century. Cascade Books, 2019. ISBN 978-1-498-20040-0.
  • Bardaisan of Edessa: A Reassessment of the Evidence and a New Interpretation, Gorgias 2009; De Gruyter 2019.
  • Patterns of Women’s Leadership in Ancient Christianity, co-edited, Oxford University Press, 2021. ISBN 978-0-198-86706-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. Ilaria Ramelli auf der Internetseite der Universität Erfurt.
  2. Mitglieder der Royal Historical Society
  3. Siehe die Profile auf den Internetseiten der Durham University und des Corpus Christi College, Oxford.
  4. Siehe das Profil auf der Internetseite der Princeton University.
  5. Siehe Ramellis akademisches Profil bei PhilPeople.
  6. Internetseite zum Kommentarwerk Novum Testamentum Patristicum (NTP) auf der Website der Universität Regensburg.