Ilhéu da Vila do Porto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilhéu da Vila do Porto
Ilheu da vila 2.JPG
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Azoren
Geographische Lage 36° 56′ 32″ N, 25° 10′ 18″ WKoordinaten: 36° 56′ 32″ N, 25° 10′ 18″ W
Lage von Ilhéu da Vila do Porto
Länge 550 m
Breite 250 m
Fläche 7,7 ha
Höchste Erhebung 52 m
Einwohner (unbewohnt)

Ilhéu da Vila do Porto, manchmal auch nur Ilhéu da Vila genannt, ist eine unbewohnte felsige Insel westlich des Küstenorts Vila do Porto auf der Azoreninsel Santa Maria.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 7,7 ha große Insel liegt etwa 300 Meter vor der Westküste von Santa Maria und erreicht eine Höhe von 52 m über Meeresniveau.[1]

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel wird von BirdLife International als Important Bird Area (PT068) ausgewiesen.[1] Sie stellt die Kernzone des Naturschutzgebiets „Ilhéu da Vila und benachbarte Küste“ (portugiesisch Zona de Protecção Especial „Ilhéu da Vila e costa adjacente“) dar und ist regional der Ort mit der größten Artenvielfalt an Seevögeln. Die Insel beherbergt mehrere Vogelkolonien, z. B. die des Madeirawellenläufers, die mit 200 Brutpaaren zu den drei größten dieser Spezies auf den Azoren gehört. Der Bulwersturmvogel und die Rußseeschwalbe haben hier ihre einzigen Brutkolonien auf den gesamten Azoren.[2][1] Weiterhin findet man den Gelbschnabel-Sturmtaucher, den Kleinen Sturmtaucher, die Brandseeschwalbe, die Rosenseeschwalbe, die Fluss-Seeschwalbe sowie mehrere Arten von Möwen und Reihern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ilhéu da Vila do Porto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c PT068 Ilhéu da Vila auf der Website von BirdLife International, abgerufen am 2. Juli 2017.
  2. A. Meirinho, M. C. Magalhães, M. Pitta Groz: Proposta de Plano de Gestão da Zona de Protecção Especial Ilhéu da Vila e costa adjacente (PDF-Datei; 1,08 MB). In: Arquivos do DOP. Série Estudos 9, 2004, 52 Seiten (portugiesisch)