Ilidža

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ilidža
Илиџа

Wappen von Ilidža

Ilidža (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: Sarajevo
Koordinaten: 43° 50′ N, 18° 18′ OKoordinaten: 43° 49′ 59″ N, 18° 18′ 14″ O
Höhe: 495 m. i. J.
Fläche: 143,4 km²
Einwohner: 66.730 (2013)
Bevölkerungsdichte: 465 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 33
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Senaid Memić (SDA)
Webpräsenz:
SokolacRogaticaRudoVišegradPaleFočaGackoKalinovikNevesinjeBilećaTrebinjeRavnoLjubinjeKonjicIstočni MostarBerkovićiNeumMostarStolacČapljinaČajničeGoraždePale-PračaUstipračaFoča-UstikolinaSrebrenicaBratunacMilićiHan PijesakZvornikBijeljinaBrčkoUgljevikLopareVlasenicaŠekovićiOsmaciOlovoIlijašHadžićiIlidžaTrnovoIstočni Stari GradIstočna IlidžaVogošćaSarajevo-Stari GradSarajevo-CentarSarajevo-Novi GradIstočno Novo SarajevoNovo SarajevoVisokoGlamočLivnoBosansko GrahovoKupresKupres (RS)ŠipovoJajceDonji VakufBugojnoGornji VakufProzor-RamaJablanicaTomislavgradPosušjeGrudeŠiroki BrijegLjubuškiČitlukFojnicaKreševoKiseljakBusovačaNovi TravnikTravnikZenicaVitezKakanjVarešBrezaKladanjŽiviniceKalesijaSapnaTeočakTuzlaLukavacČelićSrebrenikBanovićiZavidovićiŽepčeMaglajTešanjUsoraDobretićiGradačacGračanicaDoboj IstokVelika KladušaCazinBužimBosanska KrupaBihaćBosanski PetrovacDrvarSanski MostKljučPetrovac (RS)Istočni DrvarRibnikMrkonjić GradJezeroKneževoKotor VarošTeslićBanja LukaOštra LukaKrupa na UniPrijedorNovi GradKostajnicaKozarska DubicaGradiškaSrbacLaktašiČelinacPrnjavorDerventaDobojStanariModričaBrodPelagićevoDonji ŽabarOrašjeDomaljevac-ŠamacŠamacOdžakVukosavljeLage der Gemeinde Ilidža in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Ilidža (serbisch-kyrillisch Илиџа) ist eine Verbandsgemeinde im bosnischen Kanton Sarajevo mit etwa 66.000 Einwohnern. Der Ort liegt am Fuße des Berges Igman am Fluss Željeznica. In der Nähe befindet sich auch der internationale Flughafen Sarajevo. Der ursprünglich zum Gebiet der Gemeinde gehörende östliche Teil von Ilidža ist seit dem Bosnienkrieg als Istočna Ilidža Teil der Stadt Istočno Sarajevo in der Republika Srpska.

Die Brücke Rimski most über die Bosna

Auf dem Gebiet der Gemeinde entspringt aus einer starken Karstquelle (Vrelo Bosne) am Fuß des Berges Igman die Bosna, die sich noch auf dem Gemeindegebiet mit der weiter südlich entspringenden Željeznica vereinigt, um Richtung Norden der Save zuzufließen. Von Ilidža aus führt die etwa 2,8 Kilometer lange Velika aleja („Große Allee“) zur Quelle der Bosna. Etwas flussabwärts, westlich von Ilidža, führt eine osmanische Steinbogenbrücke über die Bosna, die als Rimski most („Römische Brücke“) bezeichnet wird.

Der Name Ilidža stammt aus der türkischen Sprache (ılıca) und bedeutet „natürliche heiße Quelle, Thermalbad“. Im Ort befinden sich viele Thermalquellen, die reich an Schwefel und Mineralien sind. Ilidža war seit der römischen Zeit ein bekannter Kurort.

Ilidža liegt an der Bahnstrecke Sarajevo–Ploče der Željeznice Federacije Bosne i Hercegovine (ŽFBH). 1891 wurde mit der Eröffnung der schmalspurigen Narentabahn die Stadt ans Eisenbahnnetz angeschlossen. Von 1963 bis 1966 trassierten die Jugoslawischen Staatsbahnen (JŽ) die Bahnlinie neu und bauten sie auf Normalspur um. Ilidža ist durch die Straßenbahn Sarajevo mit dem Stadtzentrum verbunden.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Volkszählung 2013 bezeichneten sich von insgesamt 66.730 Einwohnern 58.120 als Bosniaken (87,1 %), 3030 als Kroaten (4,5 %) und 1600 als Serben (2,4 %). Weitere 3980 rechneten sich einer anderen oder keiner Gruppe zu (6 %).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agencija za statistiku Bosne i Hercegovine: Popis stanovništva, domaćinstava i stanova u Bosni i Hercegovini, 2013. Rezultati popisa. (pdf, 19,7 MB) Sarajevo, Juni 2016; S. 59

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ilidža – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien