Ilira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ILIRA in Berlin (2019)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Fading (Alle Farben & Ilira)
  DE 16 09.11.2018 (27 Wo.)
  AT 16 
Gold
Gold
14.12.2018 (21 Wo.)
  CH 17 
Platin
Platin
11.11.2018 (21 Wo.)
Best of Us (als Teil von WIER)
  DE 78 
Gold
Gold
02.10.2020 (8 Wo.)
Dynamite (mit Vize)
  DE 72 30.04.2021 (10 Wo.)
  AT 71 18.06.2021 (1 Wo.)

Ilira (* 29. Oktober 1994 als Ilira Gashi in Brienz; Eigenschreibweise ILIRA) ist eine Schweizer Sängerin und Songwriterin, die bei dem Label Virgin Records im Betrieb der Universal Music Group unter Vertrag steht.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilira wuchs als Tochter kosovo-albanischer Eltern im schweizerischen Brienz am Brienzersee auf.[3] Das Abitur absolvierte Ilira in einer musikbetonten Spezialklasse des Goethe-Gymnasium/Rutheneum in Gera und lebte zu der Zeit im Internat der Stadt Gera.[4][5] 2019 lebte Ilira in London.[6]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendliche hatte sie erste Auftritte im Schweizer und im albanischen TV. Im Jahr 2010 nahm Ilira mit ihrer damaligen Band The Colors an der Schweizer Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest teil[7] und belegte mit dem Song Home den dritten Platz.[8] Erfolgreich wurde sie vor allem durch Instagram, wo sie diverse Video-Snippets veröffentlichte, die unter anderem die Aufmerksamkeit von Prinz Pi erregten.[9][10]

Ilira zog anschließend nach Deutschland und unterschrieb einen Managementvertrag bei 50/50 und einen Verlagsvertrag mit Sony/ATV Music Publishing. Anschließend tourte sie durch Deutschland. Unter anderem trat sie beim Holi Festival auf.[9][10]

Im August 2018 unterschrieb sie bei Four Music. Am 24. August 2018 erschien ihre Debütsingle Whisper My Name. Ihre erste Chartplatzierung gelang ihr zusammen mit Alle Farben und der Single Fading, die sich vier Wochen an der Spitze der deutschen Airplay-Charts hielt, über 100 Millionen Mal gestreamt wurde und mehrfach internationale Gold- und Platinauszeichnungen erhielt. Das Lied wurde von Ilira mitgeschrieben.[9][10] In den deutschen Airplay Charts erreichte der Song Platz 1 und konnte sich dort insgesamt vier Wochen halten.[11] Das Video hierfür wurde in Los Angeles unter der Regie von Zak Stolz gedreht.[12]

Bei MTV wurde sie für den Europe Music Award als beste Newcomerin nominiert, und neben ihren musikalischen Erfolgen erhielt Ilira verschiedene Preise und Awards, unter anderem den „BUNTE New Faces Award“ 2019.

Am 31. Dezember 2019 trat sie bei der Silvesterparty am Brandenburger Tor auf.[13] Einen weiteren Auftritt in Deutschland hatte sie am 1. Juni 2020 im ZDF-Fernsehgarten.[14]

2020 erreichte sie zusammen mit DJ Tiësto Platz 14 der US-Dance-Charts mit ihrem selbstgeschriebenen Song Lose You. Ihre Single Dynamite zusammen mit Vize erreichte innerhalb einiger Monate bereits über 30 Millionen Streams.

Anfang 2021 unterschrieb sie einen neuen Managementvertrag bei Philipp Willms Management in Berlin und Souncollective London. Ende 2021 erfolgte dann eine weitere Unterschrift beim Label Virgin Records.

Ilira arbeitet in Los Angeles, London und Berlin mit verschiedenen Partnern zusammen. Ihr Song Flowers erscheint am 17. Dezember 2021 als erste Solo-Single.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles

  • 2018: Whisper My Name
  • 2018: Fading (mit Alle Farben)
  • 2018: Level Up (mit Jumpa & Muntu)
  • 2018: Get Off My D!ck
  • 2019: Do It Yourself
  • 2019: Diablo (mit Juan Magán)
  • 2019: Pay Me Back!
  • 2019: Extra Fr!es
  • 2020: Royalty
  • 2020: Fuck It, I Love It!
  • 2020: Ladida (My Heart Goes Boom) (mit CRISPIE; #1 der deutschen Single-Trend-Charts am 14. August 2020[15])
  • 2020: Eat My Brain
  • 2021: Dynamite (mit Vize)
  • 2021: Alien (mit Galantis, Lucas & Steve)
  • 2021: Flowers

Als Gastsängerin

  • 2016: Stay High (Jumpa & Bad Paris feat. ILIRA)
  • 2016: Wasted (Jumpa feat. ILIRA)
  • 2017: Afterglow (Jumpa feat. ILIRA)
  • 2017: Lost Without You (Jumpa feat. ILIRA)
  • 2017: Ain’t Growing Up (Jumpa feat. ILIRA)
  • 2019: Growing Up (Funcc. & Tee Peters feat. Epifania & ILIRA)
  • 2020: Best of Us (als Teil von Wier)
  • 2020: Lose You (Tiësto feat. Ilira)
  • 2021: Anytime (Phil the Beat x ILIRA; #2 der deutschen Single-Trend-Charts am 25. Juni 2021[16])

Samplerbeiträge

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2× Platin-Schallplatte

  • Polen Polen
    • 2021: für die Single Fading

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 200.000 musikindustrie.de
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 ifpi.at
 Polen (ZPAV) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 40.000 bestsellery.zpav.pl
 Schweiz (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 20.000 musikwoche.de
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 3× Platin3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ilira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE CH AT, abgerufen am 13. Februar 2019
  2. ILIRA. Abgerufen am 14. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. Matthias Raaflaub: Im Profil: Die Heimat trägt man mit sich. In: Der Bund. 11. August 2010, ISSN 0774-6156 (derbund.ch [abgerufen am 14. Februar 2019]).
  4. Pressespiegel. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  5. Internat der Stadt Gera. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  6. AMY&PINK: Poppige Newcomerin: Ilira ist gekommen, um euer ödes und graues Leben ein bisschen bunter zu machen. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  7. Ilira and The Colors. Abgerufen am 15. Februar 2020.
  8. Willkommen bei Windmaschinchen! Abgerufen am 23. Februar 2019.
  9. a b c Biografie. Four Music, abgerufen am 13. Februar 2019.
  10. a b c Frank Medwedeff: Four Music setzt große Stücke auf Ilira. MusikWoche, 28. August 2018, abgerufen am 13. Februar 2019.
  11. ILIRA auf Instagram: „4th Week #1 Airplay charts Germany 🇩🇪 Fuck the Goat, what an amazing feeling , I m super hyper hyper !!!! You fucking great people made…“ Abgerufen am 14. Februar 2019.
  12. Alle Farben & Ilira – Fading. Abgerufen am 14. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  13. Unser Line-Up zu #SilvesterInBerlin, brandenburger-tor-berlin.de
  14. „Fernsehgarten“ (ZDF) im Liveticker, Der Westen, 1. Juni 2020
  15. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 14. August 2020, abgerufen am 15. August 2020.
  16. Offizielle Single Trending Charts. In: mtv.de. 25. Juni 2021, abgerufen am 26. Juni 2021.