Ilja Zaragatski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IljaZaragatski12.jpg
Ilja Zaragatski in der Schachbundesliga 2012/13
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 26. September 1985
Leningrad
Titel Internationaler Meister (2007)
Großmeister (2013)
Aktuelle Elo‑Zahl 2498 (November 2017)
Beste Elo‑Zahl 2510 (Oktober 2013)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Ilja Zaragatski (* 26. September 1985 in Leningrad) ist ein deutscher Schachspieler russischer Herkunft. Er trägt den Titel Großmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilja Zaragatski machte 2004 sein Abitur am Hugo-Junkers-Gymnasium in Mönchengladbach und studierte danach zuerst Sozialpsychologie und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum und wechselte 2006 zu einem Studium der Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität zu Köln. Er war Geschäftsführer der cisha GmbH, einer Hamburger Firma, die für die Schachseite chess24 verantwortlich ist.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilja Zaragatski, 2010

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Jugend-Mitropa-Cup, der damals noch ein geschlossener neunrundiger Einzelwettbewerb war, nahm der in Mönchengladbach aufgewachsene Ilja Zaragatski für Deutschland 2001 im italienischen Saint-Vincent teil; er wurde dort Siebter von zehn Teilnehmern. Im Mai 2002 gewann er in Winterberg die deutsche U18-Einzelmeisterschaft vor Arik Braun. Für die deutsche U18-Nationalmannschaft nahm er an den Europameisterschaften 2001, 2002 und 2003 teil, die alle im ungarischen Balatonlelle stattfanden, wobei sein größter Erfolg dort ein dritter Platz mit der Mannschaft 2002 war sowie eine individuelle Bronzemedaille für sein Ergebnis von 3,5 Punkten aus sechs Partien am zweiten Brett 2003.[1] Als Einzelspieler nahm er an mehreren Jugendweltmeisterschaften und Jugendeuropameisterschaften teil.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsschach spielte er bei der SG Bochum 31 in der 2. Bundesliga West, mit der er in seiner Jugendzeit viermal die deutsche Jugendmannschaftsmeisterschaft gewinnen konnte. Zur Schachbundesligasaison 2009/10 wechselte Zaragatski zu den Sportfreunden Katernberg, mit denen er zunächst in der 1. Bundesliga, in der Saison 2015/16 in der 2. Bundesliga spielte. In der Saison 2016/17 spielt er mit dem DJK Aufwärts St. Josef Aachen in der 1. Bundesliga. In Belgien spielte Zaragatski bis 2006 für den KSK 47 Eynatten, mit dem er 2005 belgischer Mannschaftsmeister wurde, danach bis 2008 für Namur, mit dem er am European Club Cup 2007 in Kemer teilnahm[2], und ab der Saison 2008/09 für Amay, mit dem er bei den European Club Cups 2010 in Plowdiw und 2013 auf Rhodos spielte[2] sowie 2015 belgischer Mannschaftsmeister wurde. In der höchsten niederländischen Liga spielte er zum ersten Mal in der Saison 2003/04 für das BIS Beamer Team, dann erst wieder ab 2007/08 für Homburg Apeldoorn (ab 2011/12 Accres Apeldoorn), seit der Saison 2015/16 spielt er für SISSA Groningen. In Frankreich spielte Zaragatski für die zweite Mannschaft von Vandoeuvre. Von der Saison 2009/10 bis zur Saison 2011/12 war er auch in der Luxemburger Mannschaftsmeisterschaft für Le Cavalier Differdange aktiv, seit der Saison 2012/13 in Österreich für den SK Advisory Invest Baden und seit der Saison 2013/14 in der britischen Four Nations Chess League (4NCL) für Cheddleton.

Titel und Rating[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit September 2007 trägt er den Titel Internationaler Meister. Die Normen hierfür erzielte er im März 2005 beim 21. Internationalen Schachfestival in Bad Wörishofen mit einer Normübererfüllung von 6,5 Punkten aus neun Partien, im April 2006 beim 10. Internationalen Neckar-Open in Deizisau mit einer Normübererfüllung von 6,5 Punkten aus neun Partien und in der belgischen 1. Liga in der Saison 2006/07 (Oktober 2006 bis März 2007) mit einer Normübererfüllung von 8,5 Punkten aus zehn Partien.[3] Großmeister-Normen erzielte er bei seinem dritten Platz im August 2010 beim Open in Vlissingen[4] sowie bei den Neckar-Opens 2009 und 2013.[5] Den Großmeister-Titel trägt er seit Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ilja Zaragatski – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ilja Zaragatskis Ergebnisse bei U18-Europamannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  2. a b Ilja Zaragatskis Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  3. IM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  4. Starke Deutsche in Vlissingen. Artikel auf chessbase.de
  5. GM-Antrag bei der FIDE (englisch)