Iljuschin Il-20 (1948)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iljuschin Il-20 (1948)
Typ: Schlachtflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Iljuschin
Erstflug: 5. Dezember 1948
Stückzahl: 1 Prototyp

Die Iljuschin Il-20 (russisch Ильюшин Ил-20) war ein sowjetisches Schlachtflugzeug, das zweisitzig und in Ganzmetallbauweise ausgelegt war. Den Rumpf panzerte man mit 15 mm Stahlblech. Zur Verbesserung der Sicht während des Bombenabwurfs im Horizontalflug war die Pilotenkanzel in den Bug des Rumpfes direkt über das Triebwerk verlegt worden.

Die Arbeiten begannen 1947, der Erstflug durch Wladimir Kokkinaki erfolgte Ende 1948.

Das Projekt wurde nicht weiter verfolgt, da man davon ausging, dass ein Kampfflugzeug mit Kolbenmotor in der beginnenden Strahltriebwerks-Ära nicht mehr notwendig sein würde.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 17,00 m
Länge 12,59 m
Höhe 4,1 m
Flügelfläche 44,0 m²
Leermasse 7.892 kg
Startmasse normal 9.500 kg
maximal 10.250 kg
Triebwerk ein Reihenmotor MF-47F mit 2.206 kW Startleistung
Höchstgeschwindigkeit 515 km/h in 2.800 m Höhe
Steigzeit 8 min auf 5.000 m Höhe
Reichweite 1.680 km
Gipfelhöhe 7.750 m
Bewaffnung vier starre 23-mm-MK NS-23 mit je 150 Schuss in den Tragflächen
eine bewegliche 23-mm-Zwillings-MK NA-23 im Abwehrstand
Bombenlast bis 1.000 kg
vier 100-kg-Bomben oder
zwei 500-kg-Bomben oder
acht 82-mm-Raketen an Unterflügel-Außenstationen
Besatzung 2 (Pilot und Funker/Bordschütze)

Die Il-20 ist nicht zu verwechseln mit der sehr viel bekannteren ECM/ELINT-Variante der Iljuschin Il-18, siehe hierzu Iljuschin Il-20.

Ebenfalls als Il-20 bezeichnet wird eine Zivilausführung des taktischen Bombers Iljuschin Il-28, die etwa Mitte der 1960er Jahre von der Aeroflot als Frachtflugzeug eingesetzt worden ist.