Illergau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einzugsbereich der Iller (Fluss)

Der Illergau ist einer der in historischen Texten oft zu findenden mittelalterlichen Gaue.

Der Illergau erstreckt sich entlang dem Fluss Iller im südöstlichen Baden-Württemberg und süd-westlichen Bayern. Die Region stieß an Alemannien (Bistum Konstanz), umfasste Kempten und Orte wie Heimertingen sowie Memmingen und Ottobeuren und im Norden Kellmünz an der Iller. Ungeklärt ist die Zugehörigkeit von Mindelheim und Baisweil.[1]

Hauptort des Illergau war Kempten (Allgäu).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Denkschriften der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München 1812, Seite 78