Ilmtal-Radweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ilmtal-Radweg
Logo des Ilmtal-Radweges
Gesamtlänge 123 km
Lage entlang der Ilm von Allzunah bis Kaatschen-Weichau
Startpunkt oberhalb der Ilmquelle bei Allzunah
50° 36′ 20,5″ N, 10° 51′ 43,2″ O
Zielpunkt Mündung in die Saale bei Kaatschen-Weichau
51° 5′ 38,4″ N, 11° 40′ 58,8″ O
Orte am Weg (Ilmquelle)

(Ilmmündung)

Bodenbelag 92 km Asphalt, 29 km wassergebundene Decken, 4 km Steinpflaster[1]
Höhendifferenz Aufstiege 677 m, Abstiege 1306 m[1]
Schwierigkeit leicht bis mittel
Anschluss an Rennsteig-Radwanderweg, Ilm-Rennsteig-Radweg, Radfernweg Thüringer Städtekette, Mittelland-Route (D4), Ostsee–Oberbayern (D11), Saale-Radweg, Laura-Radweg
ADFC-Zertifizierung Qualitätsradroute (4 von 5 Sternen)[2]
Webadresse http://www.ilmtal-radweg.de/
Schautafel am Radweg

Der Ilmtal-Radweg (auch Ilmradweg) ist ein 123 km langer Radwanderweg entlang der Ilm, der mit geringer und mittlerer Schwierigkeit von Allzunah oberhalb der Ilmquelle bis zur Ilmmündung in Großheringen und 2 km weiter nach Kaatschen-Weichau an der Saale führt, mit Anschluss an den Saale-Radweg.

Streckenprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Radwanderweg führt überwiegend über befestigte Wege abseits der Hauptstraßen. Nur auf wenigen Kilometern folgt er einer relativ verkehrsarmen Landstraße. Er ist auch für Familien mit Kindern geeignet, ist aber wegen gelegentlicher Anstiege (auch in flussabwärtiger Richtung) keine Einsteigerstrecke. Auf sehr kurzen Abschnitten kann Schieben nötig sein. Die meisten Abschnitte sind wetterunabhängig befahrbar, soweit es frostfrei ist.

Streckenverlauf mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zertifizierung durch den ADFC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat ihn als ersten Radfernweg in Thüringen mit seinem Gütesiegel „ADFC-Qualitätsradroute“ ausgezeichnet. Am 5. Juli 2011 erhielt der Ilmtal-Radweg in Bad Sulza vier von fünf möglichen Sternen. Hervorgehoben wurde die vielfältige Routenführung durch abwechslungsreiche Landschaften. In den zwei Jahren seit der letzten Überprüfung durch den ADFC waren zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung des Radweges vorgenommen worden, unter anderem wurde die Beschilderung erneuert, Abschnitte grundhaft ausgebaut, Rastmöglichkeiten geschaffen und touristische Angebote wie Bett+Bike und Gastronomie entlang der Strecke erweitert.[3] Am 18. August 2017 wurde dem Radweg zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel „ADFC-Qualitätsradroute“ mit vier Sternen für weitere drei Jahre verliehen.[4][5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ilmtal-Radweg - Vom Wald zum Wein: Ilmenau-Weimar-Bad Sulza auf www.thueringen-entdecken.de, abgerufen am 26. März 2018.
  2. Ilmtalradweg. In: ADFC, abgerufen am 25. Januar 2018.
  3. Ostthüringer Zeitung: Thüringens liebste Route führt vom Thüringer Wald bis an Saale vom 6. Juli 2001
  4. Ilmtal-Radweg ausgezeichnet auf adfc-thueringen.de, abgerufen am 26. März 2018
  5. Ilmtal-Radweg weiter in der Vier-Sterne-Liga auf www.mdr.de, abgerufen am 26. März 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikivoyage: Ilmtal-Radweg – Reiseführer
 Commons: Ilmtal-Radweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien