Ilse Ibach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ilse Ibach (* 12. April 1921 als Ilse Kugelberg in Hamburg; † 4. April 2002) war eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilse Ibach legte 1939 die Reifeprüfung ab, konnte allerdings kriegsbedingt kein Studium aufnehmen. Sie lebte als Hausfrau in Neckarsulm. Seit den Fünfzigerjahren veröffentlichte sie eine Reihe von Kinder- und Jugendbüchern sowie Hörspiele.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ich heiße Holle. Ensslin & Laiblin, Reutlingen 1958.
  • Das Mädchen aus dem Sperlingshaus. Ensslin & Laiblin, Reutlingen 1959.
  • Keine Angst vor morgen. Ensslin & Laiblin, Reutlingen 1961.
  • Florian sucht Caroline. Ensslin & Laiblin, Reutlingen 1965.
  • Das Trio. Herder, Freiburg i. Br. [u. a.] 1968.
  • Ich will die rote Katze suchen. Ensslin und Laiblin, Reutlingen 1978, ISBN 3-7709-0431-1.
  • Gülan mit der roten Mütze. Maier, Ravensburg 1981, ISBN 3-473-39663-X.
  • Fisch und Frosch und Wasserfloh. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1986, ISBN 3-499-20411-8.
  • Robin Hut. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1986, ISBN 3-499-20419-3.
  • Lisa mit den großen Ohren. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1988, ISBN 3-499-20512-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]