Im Reich des Goldenen Drachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Reich des Goldenen Drachen (Spanisch: El reino del dragón de oro) ist der zweite Band der Jugendbuch-Trilogie Die Stadt der wilden Götter von Isabel Allende, erschienen 2003 im Hanser Verlag.

Handlung[Bearbeiten]

Der Roman erzählt die Abenteuer des 16-jährigen amerikanischen Jungen Alexander Cold und der vom Amazonas stammenden Nadia Santos. Auf ihrer zweiten Reise begleiten sie Alexanders Großmutter Kate Cold in das Reich des Goldenen Drachen, ein kleines, friedliebendes Land in den Bergen des Himalayas. Das Land besitzt ein sagenhaftes Orakel, den Goldenen Drachen, eine Statue, die nur der König des Reiches befragen kann und darf, da sie ihre Antworten in verschlüsselter Form abgibt. Ein skrupelloser Sammler beauftragt eine gut organisierte Diebesbande das Heiligtum des Landes zu entwenden. Alex und Nadia versuchen zusammen mit dem buddhistischen Lama Tensing und dem Prinzen des Landes, Dil Bahadur, diesen Raub zu verhindern.

Weblinks[Bearbeiten]

Rezensionsnotizen bei perlentaucher.de