Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelImmenhof – Das Abenteuer eines Sommers
ProduktionslandDeutschland, Belgien
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2019
Länge99 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 0[2]
Stab
RegieSharon von Wietersheim
DrehbuchSharon von Wietersheim
ProduktionSharon von Wietersheim,
Frank Meiling,
Peter de Maegd,
Tom Hameeuw
MusikHannes De Maeyer
KameraFriede Clausz
SchnittCharles Ladmiral
Besetzung

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers ist ein deutsch-belgischer Spielfilm aus dem Jahr 2019 von Sharon von Wietersheim mit Leia Holtwick, Laura Berlin, Ella Päffgen, Moritz Bäckerling, Rafael Gareisen und Heiner Lauterbach. Die Premiere erfolgte am 13. Januar 2019 in München,[3] der deutsche Kinostart am 17. Januar 2019 und der österreichische am darauffolgenden Tag.[4][5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Handlung – so liest es sich wie der Klappentext einer DVD.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Drei verwaiste Schwestern, die 23-jährige Charly, die 16-jährige Lou und die jüngere Emmie, leben zusammen auf dem Reitergut Immenhof, den sie seit dem Tod ihres Vaters gemeinsam bewirtschaften. Vor allem Lou leidet unter dem Verlust ihres Vaters, zu dem sie ein besonderes Vertrauensverhältnis hatte. Durch ihre außergewöhnliche Expertise über Pferde hält sie den Immenhof weiter am Laufen. Allerdings prüft das Jugendamt, ob Charly sich alleine um ihre beiden jüngeren Schwestern kümmern kann.

Ärger gibt es auch mit dem Besitzer des Nachbargestüts Jochen Mallinckroth, einem eiskalten Geschäftsmann, und dessen Pferdetrainerin Runa. Als Lou einen im Moor feststeckenden schwarzen Hengst gemeinsam mit ihrem Kindheitsfreund Matz befreit, wird dies von Mallinckroth, dem Besitzer des Pferdes, nicht gedankt. Er wirft ihr stattdessen vor, dass sein neuer Star unter den Rennpferden namens Cagliostro aufgrund ihrer laut Mallinckroth unsachgemäßen Rettungsaktion nicht mehr einsatzfähig ist. Ein klärendes Gespräch lehnt er ab, stattdessen stellt er einen alten Kredit fällig, der auf dem Immenhof lastet. Die drei Schwestern drohen den Immenhof aufgrund wirtschaftlicher Probleme zu verlieren.

Um den Immenhof zu retten, lässt sich Lou auf einen riskanten Deal mit Mallinckroth ein, bei dem sie auch ihre geliebte Stute Holly aufs Spiel setzt. Unterstützung bekommen die Schwestern vom YouTuber Leon aus Berlin, der auf dem Immenhof Sozialstunden ableisten muss. Lou muss sich zwischen dem coolen, umschwärmten Leon und ihrem Kindheitsfreund Matz entscheiden.[4][6][7][8]

Produktion und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der Drehorte: Gut Schwaighof in Allmannshofen

Die Dreharbeiten fanden vom 13. Juni bis zum 16. August 2018 statt, gedreht wurde in Bayern, Sachsen-Anhalt, im Saarland und in Belgien. Drehorte waren unter anderem Gut Schwaighof in Allmannshofen[9] der Peterhof in Perl-Borg[10] und der Truppenübungsplatz in der Colbitz-Letzlinger Heide.[11]

Produziert wurde der Film von der Münchner Rich and Famous Overnight Production, Koproduzenten waren die belgische Potemkino und die Tele München Film- und Fernsehproduktions GmbH.[4] Gefördert wurde die Produktion vom FilmFernsehFonds Bayern, dem Bayerischen Bankenfonds BBF, der Mitteldeutschen Medienförderung sowie von Screen Flanders und Belgian Tax Shelter.[4]

Für das Kostümbild zeichnete Charlotte Willems verantwortlich, für das Szenenbild Frank Meiling, für den Ton Uve Haußig und für das Maskenbild Barbara Bijelic.[4][6]

In den 1950er- und 70er-Jahren wurden fünf Immenhof-Filme produziert, in den 90er-Jahren lief im ZDF die Familienserie Immenhof.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonja Fouraté schrieb auf hessenschau.de, dass sich der Film viel mehr nach Wendy oder Ostwind anfühle als nach den Originalen. Es gebe zwar einzelne Elemente der Originale, aber die Islandpferde und Shetlandponys würden beispielsweise fehlen. Die Schauspieler seien durch die Bank großartig, das Drehbuch würde aber wirken „als sei es über ein Pferdefilm-Bingo zusammengestellt“. Nebenplots würden kurz angerissen, aber nicht auserzählt, was unnötig von der Hauptgeschichte ablenke, so dass kaum Spannung aufkäme. Sie kam zum Fazit: „Vorhersehbare Geschichte mit tollen Schauspielern. Für Fans von Filmen à la Ostwind.“[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 185456/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers. Jugendmedien­kommission.
  3. Südkurier: Carola Lang-Bornée produzierte in den 1950-er Jahren die berühmten Immenhof-Filme. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  4. a b c d e Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  5. film.at: Immenhof. Abgerufen am 27. Dezember 2018.
  6. a b Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers bei crew united. Abgerufen am 27. Dezember 2018.
  7. FILMSTARTS.de: Langer Trailer zum Pferde-Abenteuer "Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers" - Kino News. Abgerufen am 27. Dezember 2018.
  8. FILMSTARTS.de: Kritik zu Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers: Bodenständige Pferderomantik. Abgerufen am 27. Dezember 2018.
  9. Allmannshofen: Immenhof-Film kommt im Januar in die Kinos. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  10. SR.de: Kinostart von "Immenhof" im Januar. Artikel vom 21. November 2017, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  11. In Sachsen-Anhalt gedreht: Neuer Immenhof-Film feiert Premiere in Halle. Artikel vom 15. Januar 2019, abgerufen am 16. Januar 2019.
  12. hessenschau.de: Schauspieltalent Leia Holtwick: Hessin überzeugt in neuer Immenhof-Verfilmung. Artikel vom 16. Januar 2019, abgerufen am 17. Jänner 2019.