Immigration and Naturalization Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des INS

Der Immigration and Naturalization Service (INS) war eine Behörde der Vereinigten Staaten, die für die Ein- und Ausreise, Zuwanderung sowie Einbürgerung zuständig war. Die Behörde stand unter der Aufsicht des Justizministeriums und hatte ihren Sitz in Washington, D.C. Sie bestand zwischen 1933 und 2003.

Nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 wurde das Ministerium für Innere Sicherheit geschaffen. In dessen Folge gingen die bisherigen Verantwortlichkeiten des INS am 1. März 2003 in drei neu geschaffenen Behörden über, die dem Ministerium für Innere Sicherheit unterstellt sind: