Imparfait

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Imparfait ist eine Zeitform der Vergangenheit in der französischen Sprache, die dem Aufbau nach ähnlich dem deutschen Präteritum ist, jedoch teilweise anders verwendet wird. Im Gegensatz zum Passé composé, mit dem vollendete oder punktuelle Handlungen in der Vergangenheit ausgedrückt werden, werden mit dem Imparfait fortlaufende, nicht abgeschlossene oder bereits vorhandene Handlungen ausgedrückt.[1]

Es ähnelt hierin dem italienischen Indicativo imperfetto, dem spanischen Pretérito imperfecto, dem rumänischen Imperfectul und entspricht annähernd dem englischen Past Progressive.[2][3]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wortstamm der 1. Person Plural (nous cherchons = wir suchen)
  • Anhängen der Endung:
Singular Plural
1.Person. -ais -ions
2.Person. -ais -iez
3.Person. -ait -aient

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu dem deutschen Präteritum ist das Imparfait an bestimmte Verwendungsregeln gebunden, sodass man i.d.R. in folgenden Fällen auf keine weitere Zeitform ausweichen darf: Es wird verwendet, um

  • Hintergrundinformationen darzustellen: Mme. Delacroix a lu le journal pendant que son mari préparait les plats dans la cuisine (= Frau Delacroix hat eine Zeitung gelesen, während ihr Mann die Gerichte in der Küche zubereitete.)
  • sich wiederholende Handlungen oder Gewohnheiten zu beschreiben: Comme d'habitude, elle lisait "Le Monde" (= Wie gewöhnlich, las sie "Le Monde".)
  • Parallele, zeitlich nicht begrenzte Handlungen: Pendant que je nageais, je pensais au cadeau. (= Während ich schwamm, dachte ich an das Geschenk.)
  • Kommentare und Erklärungen in der Vergangenheit auszudrücken: C'était vraiment drôle! (= Das war wirklich lustig!)
  • Beschreibung von Gefühlen, Personen, Wetter und Gegenständen: Il était triste. (= Er war traurig.)

Signalwörter für das Imparfait sind u.a. pendant que (= während), toujours (= immer, wenn), tout le temps (= immer, ständig) und souvent (= oft). Kommen jedoch puis (= dann, anschließend), après (= danach), tout de suite (= sofort) oder Ähnliches vor, was eine zeitliche Abfolge einleitet, wird das Passé composé verwendet.

Nach anderer Systematik wird der Gebrauch des Imparfait folgendermaßen beschrieben:

  • bei nicht abgeschlossenen, fortlaufenden Handlungen (z. B. Il aimait lire des livres. Elle aimait boire du lait. Ils fumaient depuis 10 années. Elle travaillait dans le jardin.)
  • bei regelmäßigen, wiederholt zutreffenden Handlungen (Signalwörte: régulièrement, tout les ans, d'habitude, tout le soir, toute l'année, toujours, souvent)
  • zur Betonung des Verlaufs von Handlungen und Vorgängen (z. B. Er packte alles in den Koffer. Die Reise verlief wie geplant. Die Kamele zogen an uns vorbei.)
  • bei Zuständen mit unbestimmtem Anfang und Ende (z. B. Er kann kochen. Er schielt. Sie kann singen. Er weiß nichts über Singvögel.) Signalwörter: avoir, être, savoir, pouvoir, connaître.
  • bei Gleichzeitigkeit (zwei Handlungen verlaufen parallel, eine Haupthandlung bei gleichzeitiger Nebenhandlung.) Signalwörter: pendant; être en train de - in der Vergangenheit.
  • bei Gewohnheiten (natürlich gibt es Überschneidungen, denn gewohnheitsmäßig ablaufende Handlungen sind auch regelmäßig und wiederkehrend.) Signalwörter: d'habitude, chaque fois, avant... - früher hat er das gemacht ...
  • zur Kennzeichnung von Begleitumständen und Hintergrund (also einer Nebenhandlung neben der Haupthandlung), wobei die Haupthandlung (oder Handlungskette) mit dem Passé composé beschrieben wird. Je nach Interpretation kann man nicht ganz scharf zwischen Begleitumständen und Hintergrund trennen:
    • typische Beschreibungen des Hintergrunds sind: Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Gegebenheiten, Absichten und Meinungsäußerungen. Beispiele für Hintergrundhandlungen: Ich war in der Küche und trank Milch. Draußen war es kalt und der zog sich einen warmen Mantel an. (Nach der Hindergrundhandlung wird mit den Fragen Was war? oder Was war schon? gefragt.)
    • Begleitumstände sind Bemerkungen und Kommentare zur Haupthandlung, sowie Beschreibungen. Bemerkungen und Kommentare zum Geschehen: z.B. das Bild war langweilig; ich war müde; es war zu sehen, dass er stolz war. Beschreibungen: z.B. er wollte es zwar wissen, aber er war nicht wirklich interessiert. Erklärungen und Informationen: z.B. er rannte schnell weg, um nicht erwischt zu werden. Wahrnehmungen: in der Ferne war Musik zu hören; die Stimmung war schlecht. Absichten und Meinungsäußerungen: ich fand das Bild schön; wir wollten später kommen.

In Texten, die in der Vergangenheitsform geschrieben sind, stehen folgende Verben gewöhnlich im Imparfait:

  • avoir - haben
  • être - sein
  • vouloir - wollen
  • pouvoir - können
  • savoir - wissen, können
  • devoir - müssen, sollen
  • falloir (il faut) - müssen
  • connaître - kennen, wissen

Schlüsselwörter für das Imparfait sind Wörter zur Kennzeichnung von:

  • Dauer
  • Wiederholung
  • Häufigkeit
  • Gewohnheit

wie beispielsweise:

  • d'habitude - gewöhnlich, normalerweise
  • tous les jours - jeden Tag (auch: jede Woche, Monat, Jahr, Stunde, Morgen, Abend, Sonntag, ...)
  • toujours - immer
  • souvent - oft
  • régulièrement - regelmäßig
  • autrefois - damals, früher
  • ne ... jamais - noch nie
  • quelquefois - manchmal
  • chaque fois - jedes mal
  • chaque jour - jeden Tag
  • toute la journée - den ganzen Tag
  • de temps en temps - von Zeit zu Zeit
  • pendant que - während

Das Imparfait kommt weiterhin zum Einsatz bei:

  • si-Sätzen
  • Relativsätzen
  • mit: pendant que, quand und lorsque
  • und oft in der Gegenüberstellung zum Passé composé

Weitere Verwendung im Plus-que-parfait[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Plus-que-parfait zu bilden, benötigt man die Imparfait-Form von être oder avoir. Anschließend benutzt man das Participe Passé. Hierzu die häufig verwendete Imparfait-Form von avoir: zuerst die Verbform der 1. Person Plural (nous) im Présent (Präsens):

nous av- ons

Der Wortstamm av- wird beibehalten, jetzt werden an den Stamm die Endungen

-ais (je), -ais (tu), -ait (il, elle, on), -ions (nous), -iez (vous), -aient (ils, elles)

für die jeweiligen Personen angehängt.

1. Pers. Sg. j' avais
2. Pers. Sg. tu avais
3. Pers. Sg. il avait
3. Pers. Sg. elle avait
3. Pers. Sg. on avait
1. Pers. Pl. nous avions
2. Pers. Pl. vous aviez
3. Pers. Pl. ils avaient
3. Pers. Pl. elles avaient

Sonderformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele im Présent unregelmäßige Verben bilden das Imparfait vollkommen regelmäßig. (Bsp: faire → je/tu faisais, venir → je/tu venais)

Folgendes ist jedoch zu beachten:

  • Bei Verben wie manger ist das mangeais zu beachten (Aufgrund der Aussprache: Stünde kein "e" dazwischen, würde das "g" wie im Deutschen ausgesprochen. Durch das "e" wird es jedoch weich ausgesprochen.) Weitere Verben mit der Endung „-ger“ sind: nager, juger, voyager, protéger, abréger.
Singular Plural
1.Person. mangeais mangions
2.Person. mangeais mangiez
3.Person. mangeait mangeaient
  • commencer wird zu commençais (siehe auch Regeln zur Cedille: Steht nach einem C ein A, O oder U, wird aus dem C ein Ç, steht allerdings danach ein E oder I, bleibt es ein C). Weitere Verben mit der Endung „-cer“ sind: lancer, annoncer, placer, effacer.
Singular Plural
1.Person. commençais commencions
2.Person. commençais commenciez
3.Person. commençait commençaient
  • Der Wortstamm von être beim Imparfait, ét-, ist eine weitere Ausnahme.

Damit unterscheidet sich das Verb être in der Vergangenheit deutlich von der Ableitungsform, die sonst allgemeingültig ist.

Singular Plural
1.Person. étais étions
2.Person. étais étiez
3.Person. était étaient

Beispiel: Quand j'étais jeune, je faisais beaucoup de sport. (= Als ich jung war, habe ich viel Sport gemacht.)

Mit étudier kommt es bei aller Regelmäßigkeit zu einer ungewohnten Doppelung des „i“:

Singular Plural
1.Person. étudiais étudiions
2.Person. étudiais étudiiez
3.Person. étudiait étudiaient

Weitere Verben mit der Endung „-ier“ sind: prier, terrifier, trier, varier, verifier.

Außerdem gibt es Ausnahmen wie bei "rire" (lachen)

Singular Plural
1.Person. riais riions
2.Person. riais riiez
3.Person. riait riaient

Dort wird ein zweites I eingefügt in der 1. und 2. Person Plural.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: imparfait – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Hinweis ergibt sich über die Beantwortung zweier Fragen: Notwendige Bedingung I.: Ist die Erzählung geeignet in einem Tagebuch notiert zu werden oder nicht? In dem Fall, dass man die Geschichte in einem Tagebuch hinterlegen könnte, stünde der Passé simple. Wenn aber die Erzählung nicht an einem bestimmten Tag, Uhrzeit etc. zu hinterlegen wäre, dann stünde der Imparfait. Hinreichende Bedingung II.: Aber ist die Erzählung abgeschlossen oder nicht? Ist sie nicht abgeschlossen steht der Imparfait ist sie aber abgeschlossen steht der Passé simple. Werden also beide Fragen mit ja beantwortet folgt der Passé simple.
  2. Martin Becker: Die Ingredienzen des romanischen Imperfekts (PDF.) In: Günther Grewendorf, Arnim von Stechow (Hrsg.): Linguistische Berichte. Heft 221. Helmut Buske, Hamburg 2010, ISSN 0024-3930, S. 79–108.
  3. Wolfgang Dahmen: Konvergenz und Divergenz in den romanischen Sprachen: Romanistisches Kolloquium VIII. Bd. 8 von Romanistisches Kolloquium, Gunter Narr Verlag, Tübingen 1995, ISBN 3-8233-5061-7, S 52