imperia (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

imperia ist der Produktname eines Content-Management-Systems für Enterprise Content Management und Web Content Management. Die Software wird seit 1995 von dem deutschen Unternehmen pirobase imperia gmbh (seit 1. Juli 2015 eigenständige GmbH, vormals Imperia AG, zwischen 2005 und 2015 Tochter von Pironet NDH) entwickelt.

imperia Content-Management-System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das imperia CMS ist in Perl geschrieben inklusive einer selbstgeschriebenen Template Engine. Es liefert keinen eigenen Webserver, sondern benötigt einen Apache Webserver (bspw. mit Hilfe von mod_perl). Als Datenablage werden relationalen Datenbanken wie PostgreSQL und MySQL verwendet.

In imperia CMS werden Webauftritte in einzelne Webseiten, den Dokumenten, unterteilt. Dokumente bestehen aus Eigenschaften und Inhalten. Ein Template wird genutzt um ein Dokument in ein beliebiges Ausgabeformat zu formatieren, bspw. als HTML oder PDF. Das Ausgabeformat wird nicht bei jeder Anfrage neu erzeugt, sondern bei Freigabe des Dokuments. Damit ist das CMS nicht dynamisch, sondern nutzt Staging. Mit Hilfe der SiteActive-Technologie können jedoch einzelne Bereiche dynamisiert werden.

Sämtliche Abläufe in den redaktionellen und administrativen Oberflächen werden über die imperia-Workflow-Engine gesteuert. Die Abläufe können durch Administratoren geändert oder auch neu definiert werden.

Ein Media Asset Management verwaltet Inhalte wie Grafiken, PDF-, Audio- und Video-Dateien und andere Multimedia-Elemente. Mit Meta-Feldern sind bei imperia nicht nur die Meta-Tags einer HTML-Seite, sondern auch Angaben wie Titel, Freischaltdatum und Wiedervorlage-Termine gemeint.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Lohr, Andreas Deppe: Der CMS-Guide: Content Management-Systeme: Erfolgsfaktoren, Geschäftsmodelle, Produktübersicht XBusiness Computing. Springer-Verlag 2013, ISBN 3-322-90200-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]