Inês de Medeiros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inês de Saint-Maurice de Esteves de Medeiros Victorino d'Almeida (* 15. April 1968 in Wien, Österreich) ist eine portugiesische Schauspielerin und Politikerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde in Wien geboren, wo ihr Vater António Victorino de Almeida an der portugiesischen Botschaft Kulturattaché war. Seit 1975 lebt sie in Lissabon. Wie ihre Schwester Maria de Medeiros wurde sie Schauspielerin sowohl am Theater (seit 1985) als auch im Film. In A Culpa (1980), dem Film ihres Vaters, stand sie erstmals vor der Kamera.

Ab 1986 studierte sie an der Universidade Nova in Lissabon portugiesische Literatur und Philosophie und nahm Unterricht in Opergesang. Sie studierte Theater an der Sorbonne in Paris, wo sie bis heute einen Wohnsitz hat.

Sie spielte in etwa 30 Filmen mit, u.a. von Paulo Rocha (dem Mitbegründer des Novo Cinema), João Botelho, José Álvaro Morais, António da Cunha Telles und João César Monteiro. Außerdem spielte sie in französischen, belgischen und portugiesischen Fernsehproduktionen. Zuletzt begann sie, Regie bei eigenen Filmen zu führen.

Sie ist Mitglied der Partido Socialista (PS) und war Organisatorin der Präsidentschaftskandidatur von Jorge Sampaio 1996. Seit 2009 [1] ist sie Parlamentsabgeordnete und Vizepräsidentin der Fraktion der PS im portugiesischen Parlament. 2010 überstand sie politische Kontroversen um ihre öffentlich bezahlten Flüge zwischen Paris und Lissabon[2].

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Senhor Jerónimo Kurzfilm
  • 2002: O Fato Completo Kurzfilm
  • 2006: Cartas a uma Ditadura (Briefe an eine Diktatur, Doku)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aeiou.caras.pt
  2. publico.pt