In-flight Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Teile dieses Artikels scheinen seit 1991 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Kabine mit Monitoren des In-flight Entertainment

In-flight Entertainment oder auch Inflight Entertainment, kurz IFE, ist der Überbegriff der Unterhaltung durch elektronische Geräte, die Passagieren eines Verkehrsflugzeuges während der Flugreise zur Verfügung steht.

Zunächst bestand dies in Form von auf Leinwand projizierten Filmen. In neuerer Zeit sind Langstreckenflugzeuge häufig mit „Personal Television“, kurz PTV, ausgestattet. Diese individuellen Bildschirme befinden sich an der Rückseite des Vordersitzes oder der Wand, können aber auch in einer Ausführung zum Einklappen in die Armlehne vorhanden sein. Verschiedene Systeme kommen zum Einsatz. Bei DirecTV werden die auf dem Boden empfangbaren Fernsehkanäle live übertragen. Bei AVOD (Audio Video On Demand) kann der Passagier auf seinem eigenen Monitor zwischen mehreren Filmen und Sendungen wählen, deren Anfangszeit er frei bestimmen kann.

Die erste Fluggesellschaft, die PTV in der Economy Class einsetzte, war Virgin Atlantic 1991. PTV sind in den höheren Klassen bei sehr vielen Fluggesellschaften auf Langstrecken Standard, auch in der Economy-Class sind PTV inzwischen häufig anzutreffen.

Während auf Kurz- und Mittelstrecken PTV nur bei sehr wenigen Fluggesellschaften, wie zum Beispiel bei Air Canada in den Embraer 190 oder bei Qatar Airways im Airbus A320, angeboten wird, sind jedoch oft herunterklappbare LCD-Bildschirme üblich, die neben der aktuellen Position, dargestellt auf einer Landkarte, oft auch Filme zeigen. Der Ton wird dabei nicht über die Kabinenlautsprecher, sondern über Kopfhörerbuchsen an den einzelnen Sitzen ausgegeben.