Inas Nacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Inas Nacht
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 2007
Produktions-
unternehmen
TV Plus (bis 2007), Beckground (seit 2008)
Länge 60 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
Erstsendungen: Samstag Nacht (seit 2011)
Genre Late Night
Talkshow
Moderation Ina Müller
Erstausstrahlung 9. Juni 2007 auf NDR Fernsehen

Inas Nacht ist eine Late-Night-Show, die seit 2007 vom NDR produziert wird. Moderatorin und Namensgeberin der Sendung ist Ina Müller. Seit Januar 2009 werden Wiederholungen der Show auch im Ersten ausgestrahlt. Am 9. September 2010 begann eine neue Staffel der Sendung, bei der die Erstausstrahlungen im Ersten gezeigt werden, während der NDR Wiederholungen sendet.

Ablauf[Bearbeiten]

Als Erkennungsmelodie der Sendung dient das Intro zu „Dummes Spiel" von DePhazz aus dem 2009 mit der hr-Radio-BigBand aufgenommenen Album „Big". Aufgezeichnet wird die Sendung in der kleinen Kneipe Zum Schellfischposten in Hamburg-Altona mit der Kleine-Ina-Müller-Band und dem 20 Mann starken Wilhelmsburger Shantychor Tampentrekker, der aus Platzgründen vor dem Gebäude vor einem offenen Fenster steht.

Der Shantychor setzt während der Gespräche auf Zuruf oder auch selbstständig regelmäßig wie ein Jingle ein. Gesungen werden vor allem zwei Stücke: der Refrain von Drunken Sailor, wenn Getränke ausgeschenkt werden, und der Refrain von Moskau mit dem geänderten Text „Witzig, witzig. Heute haben wir viel gelacht, denn wir sind bei Inas Nacht, ha ha ha ha ha, hey!“,[1] wenn es im Gespräch zu einem besonders witzigen Moment kommt.[2]

Ina Müller spricht mit ihren Gästen meist am Tresen und gibt auch den Besuchern im Schellfischposten die Möglichkeit, Fragen an den Gast zu stellen. Dazu können die Besucher ihre Fragen auf ausliegenden Bierdeckeln notieren, welche später eingesammelt und nach willkürlicher Auswahl von Ina Müller vorgelesen werden. Da der Schellfischposten so klein ist, können nur 14 bis 16 ausgewählte Besucher an zwei Tischen sitzen.

Neben den Gesprächen steht das gemeinsame Musizieren mit den Gästen im Vordergrund. Außerdem treten regelmäßig musikalische Newcomer, Inas Lieblingsbands sowie Comedians oder Kabarettisten auf.

Fotos vom Zum Schellfischposten[Bearbeiten]

Sendungen[Bearbeiten]

Folge Erstausstrahlung Talkgäste Musik, Comedy, Kabarett
01. 09. Juni 2007 (NDR) Helmut Lotti, Reinhold Beckmann Diane Weigmann + Thimo Sander, Horst Evers
02. 17. November 2007 (NDR) Wildecker Herzbuben, Annett Louisan Olli Schulz, Olaf Schubert
03. 24. November 2007 (NDR) Jan Fedder, Lotto King Karl Erdmöbel, Schildkröte
04. 17. Mai 2008 (NDR) Hugo Egon Balder, Johann König The BossHoss, Pigor & Eichhorn
05. 24. Mai 2008 (NDR) Ralf Schmitz, Dagmar Koller Ruben Cossani, GlasBlasSing Quintett
06. 31. Mai 2008 (NDR) Karl Moik, Anna Fischer Ingo Pohlmann + Hagen Kuhr, Panda, Kay Ray
07. 07. Juni 2008 (NDR) Bastian Sick, Kessler-Zwillinge Revolverheld, Popolski-Familie
08. 27. September 2008 (NDR) Mirja Boes, Andreas Hoppe Gregor Meyle, Annamateur
09. 04. Oktober 2008 (NDR) Mary Roos, Jan-Gregor Kremp Tomte, Global Kryner
10. 11. Oktober 2008 (NDR) Heino, Bettina Tietjen Niels Frevert, René Marik
11 18. Oktober 2008 (NDR) Guido Cantz, Richy Müller Triska, Rainald Grebe, Ten Tenors
12. 06. Juni 2009 (NDR) Sasha, Tony Marshall Johannes Oerding, Charchulla-Zwillinge
13. 13. Juni 2009 (NDR) Barbara Schöneberger, Uwe Ochsenknecht Selig
14 20. Juni 2009 (NDR) Kolja Kleeberg, Matze Knop MIA., Clueso
15. 27. Juni 2009 (NDR) Thomas Hermanns, Michael Wendler Tina Dico, LaBrassBanda
16. 04. Juli 2009 (NDR) Annette Frier, Hellmuth Karasek Christian Venus, Basta
17. 11. Juli 2009 (NDR) Jürgen von der Lippe, Thomas Schaaf Mariahilff, Farid, Streetband
18. 17. November 2009 (ARD) Jürgen Drews, Yvonne Catterfeld, Oliver Wnuk Axel Bosse, The Baseballs
19. 19. November 2009 (ARD) Jan Josef Liefers, Ingrid van Bergen, Sven Regener Element of Crime
20. 24. November 2009 (ARD) Christine Westermann, Wotan Wilke Möhring Max Herre, Fanfara Kalashnikov
21. 27. November 2009 (ARD) Peter Maffay, Frank Schätzing Ron Diva, Miss Platnum
22. 03. Dezember 2009 (ARD) Ulrich Wickert, Bela B. Martin Kilger
23. 11. Dezember 2009 (ARD) Christian Rach, Erika Berger Jochen Distelmeyer, Sportfreunde Stiller
24. 09. September 2010 (ARD) Katharina Thalbach, H.P. Baxxter Philipp Poisel, Dendemann
25. 16. September 2010 (ARD) Thomas D, Smudo, Anna Loos Silly, Polkaholix, Samuel Anthes
26. 23. September 2010 (ARD) Désirée Nick, Nina Hagen Gossip mit Beth Ditto
27. 07. Oktober 2010 (ARD) Gunter Gabriel, Florian David Fitz Tiemo Hauer, Raith-Schwestern
28. 14. Oktober 2010 (ARD) Reiner Calmund, Anneke Kim Sarnau Jupiter Jones, Rafael Cortés
29. 21. Oktober 2010 (ARD) Joachim Llambi, Charly Hübner Feinkost, Ohrbooten
30. 28. Oktober 2010 (ARD) Dieter Pfaff, Jan Delay Alin Coen, Mista Wicked & Riddim Disasta
31. 04. November 2010 (ARD) Lisa Fitz, Jörg Wontorra OqueStrada, Wir sind Helden
32. 18. November 2010 (ARD) Bjarne Mädel, Hella von Sinnen Marteria, Los Dos y Compañeros
33. 25. November 2010 (ARD) Ulrich Tukur, Jürgen Trittin Enno Bunger, Katzenjammer
34. 02. Dezember 2010 (ARD) Bernhard Brink, Sido Fettes Brot
35. 09. Dezember 2010 (ARD) Marius Müller-Westernhagen, Ben Becker Anna Depenbusch
36. 17. September 2011 (ARD) Caroline Peters, Xavier Naidoo, Henning Wehland Söhne Mannheims, Sven Regener, Thees Uhlmann
37. 24. September 2011 (ARD) Jens Riewa, Roberto Blanco Tim Neuhaus & The Cabinet, Kitty Kat feat. Chefket
38. 01. Oktober 2011 (ARD) Dietmar Bär, Eckart von Hirschhausen Boy, Beatsteaks
39. 08. Oktober 2011 (ARD) Cordula Stratmann, Oliver Pocher Cäthe, The Love Bülow
40. 15. Oktober 2011 (ARD) Klaas Heufer-Umlauf, Joko Winterscheidt, Lena Meyer-Landrut Casper, Holstuonarmusigbigbandclub
41. 22. Oktober 2011 (ARD) Michael Herbig, Max Giermann Raphael Gualazzi, Christiane Rösinger
42. 29. Oktober 2011 (ARD) Tim Mälzer, Stefan Mross Flo Mega, Aṣa
43. 05. November 2011 (ARD) Detlev Buck, Bärbel Schäfer Wolfgang Müller, Max Prosa
44. 12. November 2011 (ARD) Michael Mittermeier, Hubertus Meyer-Burckhardt Lana Del Rey, Jools Holland, Roger Cicero
45. 19. November 2011 (ARD) Howard Carpendale, Katy Karrenbauer Sebastian Hackel, Moop Mama
46. 26. November 2011 (ARD) Ingo Naujoks, Fips Asmussen Elif Demirezer, Miss Li
47. 04. Dezember 2011 (ARD) Heiner Lauterbach, Bettina Böttinger Maxim, Naturally 7
48. 20. Oktober 2012 (ARD) Kai Pflaume, Jessica Schwarz Tim Bendzko, Soneros de Verdad
49. 27. Oktober 2012 (ARD) Johannes B. Kerner, Michael Michalsky Wallis Bird, Fiva
50. 10. November 2012 (ARD) Achim Mentzel, Motsi Mabuse Astrid North, Django 3000
51. 17. November 2012 (ARD) Olli Dittrich, Katja Riemann Asaf Avidan, Madsen
52. 12. Januar 2013 (ARD) Steffen Henssler, Sven Plöger Johannes Oerding, Jewdyssee
53. 19. Januar 2013 (ARD) Axel Schulz, Nora Tschirner Prag, Stefan Dettl, CRO
54. 26. Januar 2013 (ARD) Ralf Schumacher, Ralf Möller Skunk Anansie, Max von Milland
55. 09. Februar 2013 (ARD) David Garrett, Rüdiger Nehberg Leslie Clio, Tonbandgerät
56. 16. Februar 2013 (ARD) Dieter Nuhr, Die Amigos Sebó, Sea + Air
57. 23. Februar 2013 (ARD) Gerhard Delling, Sabine Postel Max Schröder, Der Fall Böse
58. 03. März 2013 (ARD) Birgit Schrowange, Matthias Reim Baskery
59. 09. März 2013 (ARD) Bastian Pastewka, Andy Borg Lianne La Havas, Camille O’Sullivan
60. 15. Juni 2013 (ARD) Martin Rütter, Guido Maria Kretschmer Alex Hepburn, Heisskalt
61. 22. Juni 2013 (ARD) Bernhard Hoëcker, Joe Bausch Pohlmann, OK Kid
62. 29. Juni 2013 (ARD) Konny Reimann, Maren Kroymann Lùisa, Frank Turner
63. 06. Juli 2013 (ARD) Matthias Steiner, Christoph Grissemann/Dirk Stermann Jamie Cullum, Kasalla
64. 19. Oktober 2013 (ARD) Alice Schwarzer, Pierre M. Krause Crystal Fighters, Yasha
65. 02. November 2013 (ARD) Ute Lemper, Leonard Lansink Jupiter Jones
66. 9. November 2013 (ARD) Dirk Steffens, Carolin Kebekus Laura Mvula, Tocotronic
67. 16. November 2013 (ARD) Verona Pooth, Miroslav Nemec Urban Cone, Mega! Mega!
68. 30. November 2013 (ARD) Klaus Meine und Rudolf Schenker (Scorpions), Walter Sittler Cäthe, Heidi Marie Vestrheim
69. 08. Dezember 2013 (ARD) Sven Regener, Mario Basler John Legend, Neo Rodeo
70. 21. Dezember 2013 (ARD) Kaya Yanar, Jochen Busse Silly, Alligatoah
71. 22. Dezember 2013 (ARD) Robert Harting, Leander Haußmann Emma6, Shenaniganz
72. 17. Mai 2014 (ARD) Jutta Speidel, Henning Baum Paolo Nutini, Sharon Jones
73. 24. Mai 2014 (ARD) Linda Zervakis, Andreas Englisch Tom Odell, Chapeau Claque
74. 31. Mai 2014 (ARD) Oliver Mommsen, Bülent Ceylan Dirk Zöllner, Mighty Oaks
75. 11. Oktober 2014 (ARD) Sebastian Pufpaff, Jan Josef Liefers Alexa Feser, Element of Crime
76. 18. Oktober 2014 (ARD) Jörg Pilawa, Winfried Glatzeder Miss Platnum, Bilderbuch
77. 25. Oktober 2014 (ARD) Wolfgang Niedecken, Meret Becker BAP, Clueso
78. 01. November 2014 (ARD) Udo Wachtveitl, Dolly Buster Luke Sital-Singh, Kraftklub
79. 08. November 2014 (ARD) Hans Sigl, Robert Dekeyser Angus & Julia Stone, Michel van Dyke
80. 15. November 2014 (ARD) Rea Garvey, Tobias Moretti Mick Flannery, Ahzumjot
81. 22. November 2014 (ARD) Steffen Hallaschka, Rolf Eden London Grammar, Swiss & Die Andern
82. 29. November 2014 (ARD) Monika Gruber, Jenke von Wilmsdorff Adam Cohen, Balbina
83. 13. Dezember 2014 (ARD) Til Schweiger, Thorsten Havener Rockband Milliarden, Exclusive
84. 11. Juli 2015 (ARD) Sarah Connor, Eveline Hall Joris, Darcy
85. 18. Juli 2015 (ARD) Olli Schulz, Heike Makatsch Apocalyptica, Ferris MC
86. 25. Juli 2015 (ARD) Oliver Kalkofe, Joachim Meyerhoff Alabama Shakes, Wanda
87. 1. August 2015 (ARD) Matthias Matschke, Ralf Richter Sharon Kovacs, The Dead South

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Erhaltene Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katharina Lauck: Die Söhne Mannheims bei Inas Nacht. Musikexpress, 20. September 2011, abgerufen am 22. November 2014.
  2. Shanty-Chor-Hamburg De Tampentrekker: Bärte, Bäuche, Seemannslieder. Abgerufen am 22. Oktober 2011.
  3. Deutscher Fernsehpreis: Drei Auszeichnungen für den NDR
  4. Der Goldene Prometheus – Die Preisträger 2009
  5. Die Grimme-Preise 2010, Mitteilung vom WDR vom 10. März 2010
  6. Dwdl.de – Rose d’Or-Nominierungen: „Galileo“ bis „Inas Nacht“
  7. Der Deutsche Comedypreis 2010, Website des Deutschen Comedypreises, abgerufen am 4. September 2010.