Independence Hall (Israel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die heutige Außenansicht des Hauses Rothschild Boulevard 16, Tel Aviv, in dem sich Israels Independence Hall befindet

Die Independence Hall (hebräisch בית דיזנגוף oder auch Beit Haatzmaut) im Haus Nummer 16 am Tel Aviver Rothschild Boulevard 16 ist der Ort, an dem am 14. Mai 1948 die Israelische Unabhängigkeitserklärung verabschiedet wurde. In Erinnerung an diesen Gründungsakt des Staates Israel wurde der ehemalige Ausstellungssaal 1978 restauriert und danach als Independence Hall eingeweiht. 2010 wurde die Independence Hall zum Nationalmuseum erklärt.

Geschichte des Hauses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Hauses,[1] in dem sich die Independence Hall befindet, ist eng mit der Gründungsgeschichte von Tel Aviv verbunden.

Am 11. April 1909 versammelten sich am Strand von Jaffa 66 Familien. Sie waren zusammengekommen, um im Losverfahren Siedlungsparzellen für ein neues jüdisches Viertel außerhalb von Jaffa zu verteilen. Das Los mit der Nummer 43 zogen die Eheleute Meir und Zina Dizengoff, die auf der damit ihnen zufallenden Parzelle mit der späteren Adresse Rothschild Boulevard 16 ihr Wohnhaus errichteten. (Lage) Die neue Siedlung trug damals noch den Namen Ahuzat Bayit und wurde 1910 von seinen Bewohnern in Tel Aviv umbenannt. Meir Dizengoff wurde der erste Vorsitzende des Siedlungskomitees und dann ab 1921 erster Bürgermeister von Tel Aviv.

Zina Dizengoff[2] starb 1930. Ein Jahr später überließ Meir Dizengoff das gemeinsame Haus der Stadt Tel Aviv und bat darum, es in ein Museum umzuwandeln. Er selbst verblieb in einer kleinen Dachwohnung.

Das Gebäude wurde in den Folgejahren erweitert und renoviert.[3] Die Ausstellungsfläche um 188 m² auf 426 m² erweitert, das Haus erhielt neue kleinere Fenster, einen neugestalteten Eingang und eine neue Fassade. Am 23. Februar 1936 fand die Neueröffnung des Museums statt. Dizengoff, der am 23. September 1936 gestorben war, hatte schon 1935 in seinem Testament festgehalten: „Meine letzte Bitte an die Bewohner von Tel Aviv. Ich habe einen großen Teil meines Lebens dieser Stadt gewidmet, und jetzt, da ich kurz davor stehe, Ihnen Lebewohl zu sagen, möchte ich Ihnen mein Lieblingskind, das Tel-Aviv-Museum, in Ihrem Gewahrsam hinterlassen. Bitte passt gut auf es auf, denn eines Tages wird es der Stolz und Ruhm unserer Stadt werden.“[4]

David Ben-Gurion bei der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung

Die Unabhängigkeitserklärung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die große Stunde des Gebäudes schlug am Nachmittag des 14. Mai 1948.

„Am 15. Mai zogen sich die Briten formell aus Palästina zurück. Das Mandat war vorbei. Aber der 15. Mai war ein Schabbat, also beschloss die jüdische Führung, die Unabhängigkeit am 14. Mai um 16 Uhr zu erklären. Die Zeremonie sollte im Dizengoff-Museum auf dem Rothschild Boulevard stattfinden. Viele Mitglieder des Provisorischen Staatsrates (provisorische Legislative Israels in der Zeit von kurz vor der Unabhängigkeit bis nach der Wahl der ersten Knesset) saßen in Jerusalem fest, belagert von arabischen Kräften, aber die anderen versammelten sich in der großen Galerie auf der unteren Ebene des Museums. Die Stühle für die 400 geladenen Gäste waren aus lokalen Cafés ausgeliehen, ein Podium wurde eilig gebaut und eine ebenfalls ausgeliehene Tonanlage stand bereit, um den dramatischen Moment zu übertragen.“[5]

Nach der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung durch David Ben-Gurion rezitierte Rabbi Jehuda Leib Maimon, der Führer der Misrachi-Bewegung, den Segen She‛Hecheyanu. Danach erfolgte die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung durch die Mitglieder des Provisorischen Rates und der Provisorischen Regierung. Mit dem Gesang der Nationalhymne haTikwa endete die Zeremonie nach nur 32 Minuten um 16.32 Uhr.[6] Nach dem Verlassen des Saales wurden die Teilnehmer der Veranstaltung vor dem Haus von einer jubelnden Menge begrüßt.

Straßenszene nach der Verabschiedung der Unabhängigkeitserklärung vor der heutigen Independence Hall

Nationales Kulturerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1971 bezog das Tel Aviv Museum of Art ein neues Gebäude, worauf die israelische Regierung 1973 das Gebäude am Rothschild Boulevard der Israelischen Gesellschaft für biblische Forschung überliess, die darin das Beit Hatanach (Bibel-Museum) und ein Bildungszentrum für die Verbreitung von Wissen über die Bibel einrichtete.[7]

Im Jahr 1978, zum 30. Jahrestag des Staates Israel, wurde mit Genehmigung des Bibelmuseums die Ausstellungshalle neu gestaltet und somit der Bezug zur Unabhängigkeitserklärung wieder hergestellt. Die oberen Etagen des Hauses verblieben beim Bibelmuseum. Ebenfalls 1978 Jahr wurde in der Unabhängigkeitshalle in Anwesenheit des damaligen israelischen Präsidenten Ephraim Katzir, des Knesset-Sprechers Yitzhak Shamir und des Premierministers Menachem Begin eine Erklärung unterzeichnet, die die Gründung des Museums Independence Hall unter der Schirmherrschaft des Tel Aviver Eretz Israel Museums ankündigte.

Im Jahr 2010 wurde aufgrund des 2009 verabschiedeten Beit Haatzmaut-Gesetzes ein Programm zur Planung, Restaurierung und Erhaltung des Unabhängigkeitsmuseums und seine Umwandlung in ein Nationalmuseum initiiert. Das Gebäude, in dem sich die Independence Hall befindet, wird heute vom Eretz Israel Museum verwaltet. Ein gesetzlich verankerter wissenschaftlicher wirkt bei der Verwaltung, Konservierung, Restaurierung und Ausstellungsplanung mit.

Die heutige Independence Hall bei einer öffentlichen Veranstaltung

Was ein Besuch der Independence Hall den Besuchern bietet, beschreibt das Eretz Israel Museum folgendermaßen:

„Heute können Sie den historischen Saal besichtigen, in dem Ben Gurion die Gründung des Staates Israel erklärt hat. Die meisten Exponate sind original, einige sind detailgetreu rekonstruiert und führen den Besucher zurück zu diesem unglaublichen Ereignis. Die Namen derer, die an der Zeremonie von 1948 teilgenommen haben, stehen auf dem Podium und den Stühlen; Herzls Porträt hängt über der Bühne, flankiert von zwei langen israelischen Flaggen. Die meisten der damals ausgestellten Bilder, die seit dem Tag der Erklärung des Staates zur Sammlung des Museums von Tel Aviv gehören, sind noch immer an den Wänden zu sehen. In der Ecke befinden sich verschiedene Gegenstände, die mit der Zeremonie verbunden sind: Dokumente, Einladungen, Aufnahme- und Sendeanlagen, Memos und mehr. Besucher können sich die Originalaufnahme der Zeremonie anhören und einen 16-minütigen Film ansehen, der die Ereignisse der Zeit und die Geschichte des Gebäudes beschreibt.“[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sie wird ausführlich auf der englischsprachigen Webseite Independence Hall Israel dargestellt, auf deren Informationen nachfolgend zurückgegriffen wird.
  2. Nach ihr ist einer der berühmtesten Plätze Tel Avivs benannt, von dem die nach ihrem Mann benannte Dizengoff-Straße wegführt: Alles auf Anfang. Das berühmte Tel Aviver Wahrzeichen wird in seinen alten Zustand zurückversetzt.
  3. Der Veränderungsprozess des Gebäudes lässt sich auf der Webseite Beit Tanach (Bible Museum) and Heichal Haatzmaut (Independence Hall) (PDF) gut nachvollziehen.
  4. Beit Dizengoff
  5. Independence Hall. „On May 15, the British formally withdrew from Palestine. The Mandate was over. But May 15 was a Shabbat, so the Jewish leadership decided to declare independence on erev Shabbat, May 14, at 4 pm. The ceremony was to take place at the Dizengoff Museum on Rothschild Boulevard. Many members of the Provisional State Council (temporary legislature of Israel from shortly before independence until after the election of the first Knesset) were stuck in Jerusalem, besieged by Arab forces, but the others assembled in the large gallery on the lower level of the museum. Chairs for the 400 invited guests had been borrowed from local cafes; a podium had been hastily constructed and a sound system, also borrowed, stood ready to broadcast the dramatic moment.“
  6. Independence Hall
  7. Beit Hatanach (Bible Museum)
  8. Independence Hall. „Today you can visit the historic hall in which Ben-Gurion declared the establishment of the State of Israel. Most of the exhibits are original, while some have been reconstructed in precise detail, transporting the visitor back to that incredible event. The names of those who attended the 1948 ceremony are on the dais and chairs; Herzl’s portrait hangs above center stage, flanked by two long Israeli flags. Most of the pictures displayed at the time, part of the Tel Aviv Museum’s collection from the day the state was declared, remain on the walls. In the corner there are various items connected with the ceremony: documents, invitations, recording and broadcasting equipment, memos and more. Visitors can listen to the original recording of the ceremony and view a 16-minute film describing the events of the period and the history of the building.“