Independence of the Seas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Independence of the Seas
Independence of the Seas in Turku, Finnland
Independence of the Seas in Turku, Finnland
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Freedom-Klasse
Rufzeichen C6WW4
Heimathafen Nassau
Eigner Independence of The Seas Inc.
Reederei Royal Caribbean International
Bauwerft Aker Finnyards Oy, Turku, Finnland
Baunummer NB 1354[1]
Baukosten ca. 828 Millionen US$
Bestellung 2. April 2005[2]
Kiellegung 23. März 2006[2]
Taufe 30. April 2008
Stapellauf 14. September 2007
Übernahme 17. April 2008
Indienststellung Mai 2008
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
338,72[2] m (Lüa)
303,17 m (Lpp)
Breite 38,59 m (B), 56,00 m (Büa) m
Tiefgang max. 8,53 m
Vermessung 155.889 BRZ / 135.083 NRZ[2]
 
Besatzung 1365
Maschinenanlage
Maschine dieselelektrisch
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
42.000 kW (57.104 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,6 kn (40 km/h)
Energie-
versorgung
6 × Wärtsilä-Vasa-12V46C-Dieselmotor
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
75.600 kW (102.787 PS)
Propeller 3 × Azipod-Antriebe im Heck (einer starr und zwei beweglich)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 10.500 tdw
Zugelassene Passagierzahl 4370
Sonstiges
Klassifizierungen

DNV GL

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9349681

Die Independence of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean International. Es ist das dritte Schiff der Freedom-Klasse, die Schwesterschiffe sind die Freedom of the Seas und die Liberty of the Seas. Gebaut wurde es in den Aker Yards in Turku, Finnland. Die Taufe fand am 30. April 2008 in Southampton statt, die Taufpatin war Elizabeth Hill.[3] Das Schiff wird von RCL Cruises unter der Flagge der Bahamas betrieben. Von seinem Basishafen in Southampton fährt es seit Mai 2008 vor allem Zielhäfen im Mittelmeer an.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independence of the Seas in Oslo

Das Schiff ist rund 340 m lang und, gemessen über alles, rund 56 m breit.[4] Von den 18 Decks sind 15 für die Passagiere bestimmt. Das Schiff kann 3.634 Passagiere und eine Besatzung von 1.360 Personen beherbergen.

Kabinenkategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff hat verschiedene Kabinenkategorien. Neben VIP-Suites gibt es folgende Kategorien:

  • Innen
  • Promenade
  • Meersicht
  • Balkon

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer Öltank-Explosion am 31. Mai 2011 im Hafen von Gibraltar wurden Teile des direkt in der Nähe des Tanks liegenden Schiffes leicht beschädigt. Zwölf Passagiere des Schiffes erlitten dabei leichte Verbrennungen.[5]

Am 20. April 2013 kam die Independence of the Seas für turnusmäßige Wartungsarbeiten nach Hamburg zu Blohm und Voss ins Trockendock. Sie blieb dort bis 30. April 2013.[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Independence of the Seas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Publikationen. Meyer-Werft, abgerufen am 28. Februar 2018.
  2. a b c d Independence of the Seas. DNV GL, abgerufen am 5. April 2017.
  3. Franz Neumeier: Kreuzfahrtschiffe mit ungewöhnlichen Taufpatinnen, Cruistricks.de.
  4. „Independence of the Seas“: Ein Riesenschiff für Europa, Focus-Online, 20. Mai 2008, abgerufen am 11. Juni 2008.
  5. Franz Neumeier: Explosion in Gibraltar nahe der Independence of the Seas, Cruisetricks.de, 31. Mai 2011.
  6. Pascal Wepner: Ausdocken der Independence of the Seas bei Blohm und Voss. In: Schiffe und Kreuzfahrten. 30. April 2013, abgerufen am 29. April 2018.