Index (Washington)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Index
Index (Washington)
Index (47° 49′ 15″ N, 121° 33′ 14″W)
Index
Lage in Washington
Basisdaten
Gründung: 11. Oktober 1907 (incorporated, d. h. als Gebietskörperschaft anerkannt)
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Washington
County: Snohomish County
Koordinaten: 47° 49′ N, 121° 33′ WKoordinaten: 47° 49′ N, 121° 33′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 194 (Stand: 2015[1])
Bevölkerungsdichte: 323 Einwohner je km2
Fläche: 0,60 km2 (ca. 0 mi²)
davon 0,60 km2 (ca. 0 mi²) Land
Höhe: 174 m
Postleitzahl: 98256
Vorwahl: +1 360
FIPS: 53-33175
GNIS-ID: 1521157
Website: www.indexwa.org
Snohomish County Washington Incorporated and Unincorporated areas Index Highlighted.svg
Lage von Index im Snohomish County

Index ist eine Stadt (Town) im Snohomish County im US-Bundesstaat Washington. Zum United States Census 2010 lebten in Index 178 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Besiedlung des Gebietes durch Weiße lebten in der Region zwischen Sultan und Index die Skykomish. Sie sprachen Lushootseed, eine Sprache der Küsten-Salish; das Fischen im Skykomish River war ein bedeutender Teil ihres Wirtschaftslebens.

Holzfällerei trug in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wesentlich zum wirtschaftlichen Aufschwung kleinerer Siedlungen im östlichen Teil des Gebietes bei, was 1861 zum Snohomish County wurde. Ein Goldfund 1889 im nahen Monte Cristo trieb weitere Erkunder un Siedler in das Gebiet.[2] Die Stadt ist nach dem nahen Mount Index benannt.[3]

Index wurde offiziell am 11. Oktober 1907 als Gebietskörperschaft anerkannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Index liegt auf 47°49'15" N/ 121°33'14" W in den westlichen Ausläufern der Kaskadenkette; der Gipfel des Mount Index liegt etwa 4,8 km südlich der Stadt. Nach dem United States Census Bureau nimmt die Stadt eine Gesamtfläche von 0,6 km² ein; Wasserflächen sind nicht darunter.[4] Die Index Town Walls, Granit-Klippen von bis zu 152,4 Metern Höhe, liegen an der nördlichen Stadtgrenze. Diese Felsen sind das Hauptziel für Felskletterer, da sie eine Vielfalt hochwertiger Kletterrouten bieten.[5]

Index liegt am North Fork Skykomish River, gerade oberhalb seines Zusammenflusses mit dem Hauptstrom des Skykomish River. Die Sunset Falls des Skykomish River, eine nahegelegene fast 100 Meter lange Granitrinne mit gut 30 Metern Höhenunterschied, liegt etwa 1,6 km von der Stadt entfernt am South Fork Skykomish River.

Die Stadt liegt etwa 1,6 km nördlich des U.S. Highway 2, etwa 40 km westlich des Stevens Pass. Eine Linie der BNSF Railroad, früher der Great Northern Railway, verläuft durch das Zentrum; sie war einst ein wichtiger Halt für die Bergbau- (speziell in Monte Cristo und Galena) und Holzfäll-Aktivitäten nördlich der Stadt.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner¹
1910 417
1920 412
1930 381
1940 217
1950 211
1960 158
1970 169
1980 147
1990 139
2000 157
2010 178
2016 199

¹ 1910–2010: Volkszählungsergebnisse[6]
2016: Schätzung des United States Census Bureau[7]

Census 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung von 2010[8] gab es in Index 178 Einwohner, 80 Haushalte und 44 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 298,8 pro km². Es gab 116 Wohneinheiten bei einer mittleren Dichte von 194,7 pro km².

Die Bevölkerung bestand zu 95,5 % aus Weißen, zu 1,7 % aus Asiaten, zu 0,6 % aus Pazifik-Insulanern, zu 0,6 % aus anderen „Rassen“ und zu 1,7 % aus zwei oder mehr „Rassen“. Hispanics oder Latinos „jeglicher Rasse“ bildeten 4,5 % der Bevölkerung.

Von den 80 Haushalten beherbergten 26,3 % Kinder unter 18 Jahren, 41,3 % wurden von zusammen lebenden verheirateten Paaren, 12,5 % von alleinerziehenden Müttern und 1,3 % von alleinstehenden Vätern geführt; 45 % waren Nicht-Familien. 41,3 % der Haushalte waren Singles und 12,5 % waren alleinstehende über 65-jährige Personen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,23 und die durchschnittliche Familiengröße 3,02 Personen.

Der Median des Alters in der Stadt betrug 42 Jahre. 22,5 % der Einwohner waren unter 18, 5,6 % zwischen 18 und 24, 24,1 % zwischen 25 und 44, 35,5 % zwischen 45 und 64 und 12,4 65 Jahre oder älter. Von den Einwohnern waren 47,2 % Männer und 52,8 % Frauen.

Census 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung von 2000 gab es in Index 157 Einwohner, 75 Haushalte und 39 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 242,5 pro km². Es gab 100 Wohneinheiten bei einer mittleren Dichte von 154,4 pro km².

Die Bevölkerung bestand zu 95,54 % aus Weißen, zu 1,27 % aus Indianern, zu 1,27 % aus Asiaten, und zu 1,91 % aus zwei oder mehr „Rassen“. Hispanics oder Latinos „jeglicher Rasse“ bildeten 1,91 % der Bevölkerung.

Von den 75 Haushalten beherbergten 30,7 % Kinder unter 18 Jahren, 34 % wurden von zusammen lebenden verheirateten Paaren, 10,7 % von alleinerziehenden Müttern geführt; 48 % waren Nicht-Familien. 36 % der Haushalte waren Singles und 5,3 % waren alleinstehende über 65-jährige Personen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,09 und die durchschnittliche Familiengröße 2,67 Personen.

Der Median des Alters in der Stadt betrug 43 Jahre. 22,3 % der Einwohner waren unter 18, 3,2 % zwischen 18 und 24, 29,9 % zwischen 25 und 44, 37,6 % zwischen 45 und 64 und 7 65 Jahre oder älter. Auf 100 Frauen kamen 103,9 Männer, bei den über 18-Jährigen waren es 110,3 Männer auf 100 Frauen.

Alle Angaben zum mittleren Einkommen beziehen sich auf den Median. Das mittlere Haushaltseinkommen betrug 43.125 US$, in den Familien waren es 32.000 US$. Männer hatten ein mittleres Einkommen von 32.500 US$ gegenüber 13.750 US$ bei Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 22.023 US$. Etwa 17,5 % der Familien und 16,9 % der Gesamtbevölkerung lebte unterhalb der Armutsgrenze; das betraf 29,3 % der unter 18-Jährigen und keinen der über 65-Jährigen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basis der lokalen Wirtschaft ist von der Primärindustrie (Bergbau und Forstwirtschaft) zum Tourismus gewechselt. Außerdem unterhält Paradise Sound das Studio X genannte Tonstudie, wo Jerry Cantrell und The Walkabouts bereits Alben aufgezeichnet haben.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Jahre lang war das der Bruderschaft des Improved Order of Red Men gehörende Gebäude, die sogenannte Red Men Hall, das größte Gebäude der Stadt und gleichzeitig das Zentrum des sozialen Lebens.[9] Das Gebäude brach 2009 während eines Sturms unter der Schneelast zusammen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population Estimates. United States Census Bureau. Archiviert vom Original am 19. Oktober 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.census.gov Abgerufen am 10. Juli 2016.
  2. http://historylink.org/index.cfm?DisplayPage=output.cfm&file_id=7877
  3. Edmond S. Meany: Origin of Washington geographic names. University of Washington Press, Seattle 1923, S. 119.
  4. US Gazetteer files 2010. United States Census Bureau. Archiviert vom Original am 24. Januar 2012. Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  5. Darryl Cramer: Sky Valley Rock 2000, ISBN 0-9678531-0-9.
  6. United States Census Bureau: Census of Population and Housing. Archiviert vom Original am 12. Mai 2015. Abgerufen am 26. Juli 2013.
  7. Population and Housing Unit Estimates. Abgerufen am 9. Juni 2017.
  8. American FactFinder. United States Census Bureau. Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  9. Louise Lindgren: Index – Thumbnail History. HistoryLink. 4. September 2009. Abgerufen am 29. Oktober 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Index, Washington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien