Indian Pacific

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indian Pacific
Der Indian Pacific in Perth Midland Station, 2006
Der Indian Pacific in Perth Midland Station, 2006
Strecke der Indian Pacific
Streckenlänge: 4.352 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Verlauf
Kopfbahnhof – Streckenanfang
Perth East
Haltepunkt, Haltestelle
Midland railway
Haltepunkt, Haltestelle
Northam (Western Australia)
Haltepunkt, Haltestelle
Merredin
Haltepunkt, Haltestelle
Southern Cross
Haltepunkt, Haltestelle
Kalgoorlie-Boulder
Haltepunkt, Haltestelle
Rawlinna
Haltepunkt, Haltestelle
Loongana (Western Australia)
   
Grenze Western Australia / South Australia
Haltepunkt, Haltestelle
Cook (South Australia)
Haltepunkt, Haltestelle
Tarcoola
Haltepunkt, Haltestelle
Kingoonya
Haltepunkt, Haltestelle
Pimba
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
The Ghan von Darwin
Haltepunkt, Haltestelle
Port Augusta
Haltepunkt, Haltestelle
Port Pirie
   
1693 Adelaide Parklands Terminal
Haltepunkt, Haltestelle
Gladstone
Haltepunkt, Haltestelle
Peterborough (South Australia)
   
Grenze South Australia / New South Wales
Haltepunkt, Haltestelle
Broken Hill (New South Wales)
Haltepunkt, Haltestelle
Menindee
Haltepunkt, Haltestelle
Ivanhoe
Haltepunkt, Haltestelle
Euabalong
Haltepunkt, Haltestelle
Condobolin
Haltepunkt, Haltestelle
Parkes
Haltepunkt, Haltestelle
Orange
Haltepunkt, Haltestelle
Bathurst
Haltepunkt, Haltestelle
Lithgow (New South Wales)
Haltepunkt, Haltestelle
Penrith (Sydney)
Kopfbahnhof – Streckenende
4352 Sydney Central

Der Indian Pacific ist ein Fern­zug in Australien, der Perth an der Westküste und dem Indischen Ozean mit Sydney am Pazifik an der Ostküste verbindet. Die planmäßige Fahrzeit für die 4352 Kilometer lange Strecke beträgt rund 65 Stunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbindung war erstmals möglich, als 1917 die Transaustralische Eisenbahn eröffnet wurde. Damals konnte die Strecke aber noch nicht durchgehend mit einem Zug befahren werden, da sie aus technisch miteinander nicht kompatiblen Teilstrecken bestand. Von West nach Ost:

Auf dem Abschnitt, den die Transaustralische Eisenbahn befuhr, boten die Commonwealth Railways den Trans-Australian an. Die Streckenführung wurde mehrfach verkürzt, so wurde ab 1937 über Broken Hill gefahren. Zu den Einzelheiten der Umspurungen siehe Transaustralische Eisenbahn#Querung Australiens per Bahn.

Erst als 1969 die gesamte Verbindung zwischen Perth und Sydney auf Normalspur umgespurt war, wurde eine durchgehende Zugverbindung möglich und der Indian Pacific eingerichtet. Der erste Indian Pacific verließ Sydney am 23. Februar 1970 und erreichte Perth am 27. Februar 1970.

Heutiger Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischenstopp in der Nullarbor-Wüste

Der Zug wird heute von dem Eisenbahnverkehrsunternehmen Great Southern Railway betrieben. Er benötigt für die 1693 km von Sydney nach Adelaide rund 24 Stunden. Dort macht er Stopp und fährt dann die 2659 km von Adelaide nach Perth in rund 41 Stunden. Auf dem Weg gibt es mehrere Zwischenhalte.

Der Zug dient heute fast ausschließlich Touristen. Daneben versorgt er, nachdem der Tea and Sugar Train eingestellt wurde, auch die isolierten Bahnbediensteten und Ortschaften entlang der Strecke der Transaustralischen Eisenbahn mit den Gütern des täglichen Bedarfs und Post.

Der Zug wird mit zwei Lokomotiven bespannt, ist als Kurzzug 403 Meter und als „Doppelzug“ 687 Meter lang, allein die Wagen haben eine Gesamtmasse von 747 Tonnen, als „Doppelzug“ sogar 1326 Tonnen. Die meisten Umläufe werden als „Doppelzüge“ gefahren. Der Indian Pacific wird dabei in der Regel aus folgenden Wagen gebildet:

Luxusklasse

  • Ein Reisezugwagen der „Platinium“-Klasse, mit Abteilen der doppelten Größe, nebeneinander angeordneten Doppelbetten und gehobenem Service
  • Darüber hinaus werden eine Reihe von Salonwagen angeboten[1], die privat angemietet und an Regelzüge angehängt werden können.

Erste Klasse

  • Fünf Schlafwagen der Klasse „Gold Service“ („Doppelzug“: elf). Hier gibt es solche mit Einbettabteilen, die beidseits eines Mittelgangs angeordnet sind, und Schlafwagen mit Zweibettabteilen, die Quer zur Fahrtrichtung des Fahrzeuges an einem Seitengang liegen
  • Ein Speisewagen („Doppelzug“: zwei) (der „Gold Service“ schließt die Mahlzeiten ein)
  • Ein Salonwagen („Doppelzug“: zwei)

Zweite Klasse

  • Ein Reisezugwagen der Klasse „Red Service“ (bis 2011: „Red Kangaroo“[2]), ein Großraumwagen mit Sitzen
  • Ein Schlafwagen der Klasse „Red Service“ mit kleinen Abteilen, die beidseits eines Mittelgangs angeordnet und Schlafmöglichkeiten für zwei Personen bieten.
  • Ein Buffetwagen der Klasse „Red Service“

Service

Die Fahrpreise liegen (umgerechnet) bei ca. 300 Euro für die Klasse „Red Service“ und bei 1000 Euro für „Gold Service“.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Plattform 7/2008, S. 36 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Indian Pacific – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Great Southern Rail Travel Pty. Ltd.: Private Carriages, o. J. (Vermarktungsbroschüre).
  2. David Scheibler: Indian Pacific: Einmal quer durch Australien. In: zugreiseblog.de am 8. August 2015, abgerufen am 1. September 2015.