Indium(III)-oxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Indium(III)-oxid
__ In3+     __ O2−
Allgemeines
Name Indium(III)-oxid
Andere Namen

Diindiumtrioxid

Verhältnisformel In2O3
CAS-Nummer 1312-43-2
Kurzbeschreibung

gelbes Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 277,64 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

7,18 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

1910 °C [2]

Löslichkeit

nahezu unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Indium(III)-oxid ist eine chemische Verbindung von Indium und Sauerstoff. Das luftstabile, hellgelbe Oxid ist ein Halbleiter.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indium(III)-oxid bildet sich bei hohen Temperaturen unter blauer Flamme aus den Elementen.

Auch aus Indium(III)-hydroxid bildet sich beim Erhitzen Indium(III)-oxid.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren zwei Modifikationen des hellgelb farbenen Indium(III)-oxids. Die bei Normalbedingungen stabile α-Modifikation wandelt sich unter Druck bei 1000 °C in eine β-Modifikation um. α-Indium(III)-oxid kristallisiert in einer von der Calciumfluorid-Struktur ableitbaren Struktur, in der Fluorid-Leerstellen bestehen. β-Indium(III)-oxid besitzt Korundstruktur.

Dünnfilmschichten von Indium(III)-oxid, welche mit Chrom dotiert sind (In2-xCrxO3), weisen ferromagnetische Eigenschaften auf und zählen zu den magnetischen Halbleitern.[3]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indium(III)-oxid wird überwiegend dazu verwendet, Indiumzinnoxid herzustellen. Dieses ist ein wichtiger Bestandteil von Flüssigkristallbildschirmen und Touchscreens. Das Mischoxid mit Yttrium und Indium ergibt ein brillantes blaues Pigment, das YInMn-Blau. Die allgemeine Formel lautet YIn1-xMnxO3[4] Ist kein Mangan enthalten, ist das Oxid farblos, ist kein Indium enthalten, ist es schwarz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Datenblatt Indium(III)-oxid bei AlfaAesar, abgerufen am 3. Februar 2010 (JavaScript erforderlich).
  2. O. Knacke ; O. Kubaschewski; K. Hesselmann (eds.), Thermochemical properties of inorganic substances I, 2nd edition, Springer, Berlin, 1991.
  3. MIT Material Puts New Spin on Electronics. Abgerufen am 29. Oktober 2008.
  4. Andrew E. Smith, Hiroshi Mizoguchi, Kris Delaney, Nicola A. Spaldin, Arthur W. Sleight, M. A. Subramanian: Mn in Trigonal Bipyramidal Coordination: A New Blue Chromophore. In: Journal of the American Chemical Society. 131, 2009, S. 17084–17086, doi:10.1021/ja9080666.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]