Industriestraße Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/DE-L
Ludwig-Erhard-Straße, Industriestraße Nord
K 39
Basisdaten
Betreiber: Salzgitter
Straßenbeginn: SZ-Lebenstedt
als Ludwig-Erhard-Straße
Straßenende: südwestlich von SZ-Thiede
Eisenhüttenstraße L 618
Gesamtlänge: 8,9 km , davon 5,6 km als Industriestraße Nord
  davon in Betrieb: 8,9 km

Bundesland:

Ausbauzustand: 2/2
Brücke Stichkanal Salzgitter.jpg
Brücke über den Stichkanal Salzgitter zwischen Beddingen und Bleckenstedt

Die Industriestraße Nord ist eine 5,6 Kilometer lange, durchgängig vierspurig und meist kreuzungsfrei ausgebaute Schnellstraße in Salzgitter, die den Nordwesten der Stadt mit dem Nordosten und damit den größten Stadtteil Lebenstedt sowie die A 39 mit dem drittgrößten Stadtteil Thiede, dem nördlichen Industriegebiet (Salzgitter AG, Volkswagenwerk Salzgitter), dem Hafen und den sogenannten Kanaldörfern verbindet. Zusammen mit der Nord-Süd-Straße und der Industriestraße Mitte sowie der Kanalstraße gehört sie zu den wichtigen überörtlichen Straßen in Salzgitter.

Die Industriestraße Nord ist Teil der insgesamt 8,9 Kilometer langen, durchgängig vierstreifigen Kreisstraße 39, die im Westen auch durch das Stadtgebiet von Salzgitter-Lebenstedt führt, dort aber den Namen Ludwig-Erhard-Straße trägt und nicht kreuzungsfrei ausgebaut ist.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtgebiet SZ-Lebenstedt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreisstraße 39 beginnt als Ludwig-Erhard-Straße im Norden Lebenstedts östlich des Salzgittersees. Sie geht dort aus der Albert-Schweitzer-Straße (L 472) hervor, die bereits im Süden an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße (K30)/Willy-Brandt-Straße beginnt und somit die städtischen Zubringer der Industriestraße Nord und der Industriestraße Mitte miteinander verbindet. Die Landesstraße 472 zweigt als Suthwiesenstraße in Richtung Nordwesten nach Broistedt im Norden ab.

Die Ludwig-Erhard-Straße ist vierstreifig aber nicht kreuzungsfrei ausgebaut. Über mehrere Kreuzungen werden umliegende Dörfer und das Stadtgebiet von Lebenstedt mit dem Salzgittersee an die Straße angebunden. Am nordöstlichen Stadtrand von Lebenstedt kreuzt die Peiner Straße (K 10) in Richtung Lengede, Broistedt, SZ-Engelstedt mit Gewerbegebiet und SZ-Salder die Kreisstraße 39 bevor diese nördlich des Stadtteils Engelnstedt weiter zur Anschlussstelle 17 der Bundesautobahn 39 führt. Die Auffahrt in Richtung Kassel ist nicht kreuzungsfrei ausgebaut.

Schnellstraße Industriestraße Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinter der Auffahrt in Richtung Kassel heißt die Kreisstraße 39 Industriestraße Nord. Sie ist fortan bis zur westlichen Einfahrt des Volkswagenwerks Salzgitter kreuzungsfrei ausgebaut. Dies gilt bereits für die Autobahnauffahrt in Richtung Braunschweig. Über eine Anschlussstelle an die Kreisstraße 12 können SZ-Üfingen, SZ-Sauingen, SZ-Bleckenstedt und SZ-Hallendorf erreicht werden. Nachdem der Stichkanal Salzgitter über eine Brücke überquert wird, folgt eine weitere Anschlussstelle, durch die Groß Gleidingen, SZ-Beddingen mit Hafen, die Salzgitter AG, Wolfenbüttel und die Bundesstraße 248 über die Kreisstraße 16 erreicht werden können. An der westlichen Einfahrt des Volkswagenwerks endet der kreuzungsfreie Ausbau der Industriestraße Nord. Ein Parkplatz ist zuvor noch kreuzungsfrei aus westlicher Richtung zu erreichen. Nach der östlichen Werkseinfahrt kann der Parkplatz ebenfalls kreuzungsfrei aus östlicher Richtung erreicht werden. Kurz darauf endet die Industriestraße Nord an der Eisenhüttenstraße (L 618) die nach SZ-Thiede, BS-Leiferde, BS-Geitelde und zur Salzgitter AG (Hauptverwaltung) sowie zur A 39 führt.

Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausbauzustand der K 39 auf den einzelnen Abschnitten:

Abschnitt Name Länge Streifen Trennstreifen Kreuzungsfreiheit Bemerkung
L 472 Albert-Schweitzer-Straße – A39 Kassel Ludwig-Erhard-Straße 3,3 km 4 ja nein städtisch
A39 Kassel – nordöstlich A39 Braunschweig Industriestraße Nord 0,8 km 4 ja ja autobahnähnlich
nordöstlich A39 Braunschweig – 500 m westlich K 16 Walzwerkstraße Industriestraße Nord 2,7 km 4 nein ja autobahnähnlich
500 m westlich K 16 Walzwerkstraße – westliche Einfahrt Volkswagenwerk Salzgitter Industriestraße Nord 1,4 km 4 ja ja autobahnähnlich
westliche Einfahrt Volkswagenwerk Salzgitter – L 618 Eisenhüttenstraße Industriestraße Nord 0,7 km 4 nein nein

Einbindung in das Außerortsstraßensystem Salzgitters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Anbindung der Industriestraße Nord an weitere wichtige Verkehrsadern wie die Bundesautobahn 39 und die Eisenhüttenstraße sind auch Großstädte und weitere Stadtteile wie Braunschweig, Kassel, SZ-Thiede und SZ-Hallendorf in kurzer Zeit erreichbar.

Daneben ergänzen schließlich die Nord-Süd-Straße, die Industriestraße Mitte (K 30) und die Kanalstraße das vierstreifig ausgebaute überörtliche Straßensystem in Salzgitters Süden und Nordwesten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]