Infrastrukturgesellschaft Region Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Infrastrukturgesellschaft Region Hannover
Rechtsform GmbH
Gründung 2001
Sitz Hannover
Website www.infra-hannover.de

Die infra Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH ist seit dem 1. Juli 2001 die Eigentümerin der Infrastrukturanlagen der Stadtbahn Hannover. Dazu zählen alle Schienenstrecken, Tunnel, Haltestellen und U-Bahn-Stationen sowie Umsteigeanlagen und Park-and-ride-Plätze.

Aufgabe der infra ist die Instandhaltung und der Ausbau ihrer Anlagen sowie deren Vermietung an Verkehrsunternehmen, damit diese dort ihre ÖPNV-Leistungen anbieten. Derzeitiger alleiniger Nutzer ist die üstra.

Die infra ist eine 100%ige Tochter der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover, zu der auch die Stadtwerke Hannover und die üstra gehören. Eigentümer der VVG sind wiederum die Stadt Hannover (80,49 %) und die Region Hannover (19,51 %).

Zu den Anlagen gehören unter anderem:

  • 127 Kilometer Streckennetz[1]
  • 253,1 Kilometer Gleislänge, davon 39 km im Tunnel (84 % der oberirdischen Strecken liegen auf eigenem Bahnkörper und 16 %[1] im Straßenraum)
  • 202 Haltestellen, davon 19 U-Bahn-Stationen und 128[1] Hochbahnsteige (Standard an neuen Strecken seit 1994)
  • 51 Unterwerke (Gleichrichter)
  • 1 Parkhaus
  • 19 P+R Anlagen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Der Nahverkehrsplan | Verkehrsplanung & -entwicklung | Mobilität | Leben in der Region Hannover | Hannover.de | Home - hannover.de. In: www.hannover.de. Abgerufen am 17. Dezember 2015 (126 Anfang 2015 laut NVP 2015 und zwei neue Hochbahnsteighaltestellen im Jahr 2015).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 23′ 28,1″ N, 9° 45′ 6″ O