Inge Mahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inge Mahn (* 20. November 1943 in Teschen) ist eine deutsche Bildhauerin.

Leben[Bearbeiten]

Inge Mahn studierte an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie Meisterschülerin von Joseph Beuys war. Seit den frühen 1970er Jahren hat sie ihre Arbeiten an zahlreichen Orten in aller Welt, 1972 auf der documenta 5 in Kassel in der Abteilung Individuelle Mythologien ausgestellt. Nach Gastprofessuren in Düsseldorf und an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig war sie von 1987 bis 1993 Professorin für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und von 1993 bis zum Antritt ihres Ruhestandes 2009 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee in Berlin.

Inge Mahns hauptsächliche Arbeitsbereiche sind die bildliche Auseinandersetzung mit Alltagsgegenständen und verändernde Eingriffe in Architektur. „Die Gegenstände werden verfremdet und isoliert und so der Einfühlung und Reflexion zugänglich gemacht. Architektonische Situationen verändert sie durch Vervielfachung, Erweiterung oder Teilung vorhandener Elemente. In beiden Fällen handelt es sich um Erweiterungen der Realität zum Zwecke des Augenöffnens." (Gesa Bartholmeyczik, Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst).

Als Lehrerin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee initiierte Inge Mahn zahlreiche Gemeinschaftsprojekte mit Studierenden.

Werke[Bearbeiten]

Inge Mahn realisiert plastische Kunst am Bau Projekte, temporäre Werke für Ausstellungen und Performances und schreibt Texte. In Groß Fredenwalde in der Uckermark begründete sie 2012 das Stallmuseum, das Dorfbewohnern und internationalen Künstlern offensteht.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Inge Mahn, Christa Linsenmaier-Wolf und Heribert Sautter: Alles hat seine Ordnung: Inge Mahn - eine plastische Arbeit für die Galerie der Stadt Fellbach von 6.7.-3.9.2000, Stadt Fellbach, (Unbekannter Einband - 2000), ISBN 978-3458350804
  • Inge Mahn, Reiner Speck und Gerhard Theewen: Stadtbad, Salon Verlag & Edition (Taschenbuch - 1998), ISBN 978-3932189197
  • Inge Mahn, Tilman Osterwold, Hans Sahl und Marie Luise Syring: Gegenstände. Räume. Texte, Deutsch - Englisch, Cantz Druckerei, Stuttgart. (Broschiert - 1990), ISBN 978-3893221912
  • Inge Mahn: Lokale: Ein Projekt von Inge Mahn mit Studierenden der Kunsthochschule Berlin-Weißensee von Inge Mahn und Kunsthochschule Berlin-Weißensee von Kunsthochschule Berlin-Weißensee (Taschenbuch - März 2007), ISBN 978-3980548953
  • Inge Mahn, Stefan M. Schult: Anatomisches Theater: Ein Raum-Programm von diálogo (Taschenbuch - 2000), ISBN 978-3980729406
  • von Wiese, Stephan (Hg.): Inge Mahn. Baustellen/Construction Sites, Wienand Verlag, Köln 2011, Klappenbroschur, Überblick über das Gesamtwerk, ISBN 978-3-86832-044-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.gross-fredenwalde.de/texte/seite.php?id=135607%20

Weblinks[Bearbeiten]