Ingmar De Vos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ingmar De Vos (2014)

Ingmar De Vos (* 5. August 1963) ist ein belgischer Sportfunktionär.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingmar De Vos studierte an der Vrije Universiteit Brussel und machte 1985 seinen Master in Politikwissenschaft und 1987 in Internationales und Europäisches Recht. 1989 bis 1990 war er Berater im belgischen Senat.

Verbindung zum Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1990 wurde er professioneller Sportfunktionär. Bis 1997 war er Generaldirektor und von 1997 bis 2011 Generalsekretär der belgischen Reitervereinigung. Danach wurde er Generalsekretär und ab 2014 Präsident der Fédération Equestre Internationale.

Zwischen 1990 und 2010 war De Vos Teamchef der belgischen Springreiter-Equipe und Chef de Mission der belgischen Mannschaft bei den Weltreiterspielen. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000, 2004 und 2008 war er als Delegationsreiter der belgischen Reitermannschaft tätig.

2017 wurde er zum IOC-Mitglied gewählt.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Vos ist Mitglied im Netzwerk International Gender Champions, welches sich für eine Geschlechtergerechtigkeit auch in internationalen Organisationen einsetzt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ingmar De Vos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://genderchampions.com/champions/ingmar-de-vos abgerufen am 26. Dezember 2019