Ingmar Heller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingmar Heller 2017 bei Jazz im Palmengarten in Frankfurt

Ingmar Heller (* 1967) ist ein deutscher Jazzbassist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heller spielte zunächst Schlagzeug und Klavier, bevor er sich 1984 dem Bass zuwandte. Er studierte ab 1986 an der Musikhochschule Köln und 1994 bis 1995 am Vermont Jazz Center in den USA. Seit dem Studium arbeitete er als freiberuflicher Musiker.

1994 trat er mit Clark Terry beim Schleswig-Holstein Musikfestival auf. Er tourte mit Peter Herbolzheimer und Johnny Griffin, begleitete Charlie Mariano, Ilona Haberkamp und Kenny Wheeler und nahm Alben mit Rolf Kühn, John Abercrombie, Hazy Osterwald und Hildegard Knef auf. Weitere musikalische Partner waren Arthur Blythe, Michael Brecker, Bob Brookmeyer, Ingrid Jensen, Tony Lakatos, Gerry Mulligan, John Taylor und sein Bruder Paul Heller. Bereits 2004 umfasste seine Diskographie mehr als vierzig Alben.

Seit Oktober 2009 ist Heller Mitglied der NDR Bigband.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heller gewann 1994 den ersten Preis beim Jazzwettbewerb Biberach und bei Jugend jazzt.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ingmar Heller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien