Ingo Beyer von Morgenstern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ingo Beyer von Morgenstern

Ingo Eberhard Beyer-von Jutrzenka-Morgenstern (* 27. August 1955 in Braunschweig) ist ein deutscher Unternehmensberater und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beyer von Morgenstern ist der Sohn des langjährigen Leiters des Schering-Instituts der Universität Hannover Manfred Beyer (1924–2000)[1] und der Leiterin der Dr. von Morgenstern Schulen Jutta, geb. von Jutrzenka-Morgenstern (1914–2008).[2] Ferdinand von Morgenstern (1873–1958) war sein Großvater mütterlicherseits. Obwohl daher nach tradiertem Adelsrecht nicht adlig, wird Beyer von Morgenstern in den Medien regelmäßig als Aristokrat dargestellt.[3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beyer von Morgenstern absolvierte ein Ingenieurstudium an der Technischen Universität München, wurde 1983 im Fachgebiet der Thermo- und Strömungslehre promoviert und lehrte ebendort für sieben Jahre an der Fakultät für Physik und Mikroökonomie.[4] Nach diversen beruflichen Stationen arbeitete er von 1998 bis 2014 in verschiedenen leitenden Positionen bei McKinsey & Company. Im Jahr 2005 erhielt er eine Honorarprofessur an der Tsinghua-Universität in Peking.

Er ist Geschäftsführer der „BvM - Vermögensverwaltungs GmbH“ in Tagmersheim und der „Qilin Capital GmbH“ in Zossen.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus seiner früheren Ehe mit Nora Beyer von Morgenstern, geb. Kausche, Vorstandsvorsitzende eines Münchener Musikerfördervereines, dessen Schirmherr Yehudi Menuhin war,[5] sind mehrere Kinder hervorgegangen, darunter Constantin, Johanna und Sophie Beyer-von Jutrzenka-Morgenstern.[6] Aus seiner Ehe mit Isabel, geb. von Salmuth, sind Kinder hervorgegangen. Aus ihrer ersten Ehe hat die ehemalige Pro 7-Nachrichtenmoderatorin die Kinder Benedikt und Sophia Jaenecke.[7]

Schlossbesitz und Polosport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beyer von Morgenstern kaufte 2005 Schloss Tagmersheim von der Familie Graf von Moy. Zunächst ließ er das Anwesen aufwendig renovieren, bis der neue Eigentümer 2011 mit seiner Familie von Shanghai in das Schloss in Bayern umsiedelte.[8] Seitdem betreibt das Ehepaar dort einen Polo-Club.[9] Selbst aktive Polospieler, spielt es bei Turnieren meist im selben Team.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf: Manfred Beyer. In: Jahresbericht 2000 des Schering Institutes, Universität Hannover, 2000 (PDF).
  2. Nachruf: Jutta Beyer-von Morgenstern. In: Club-Nachrichten. Braunschweiger Tennis- und Hockey-Club e. V. Ausgabe 2.2008 (bthc.de PDF, S. 20–21).
  3. Donaukurier am 23. Juli 2016: "Heino, Heino!" Schloss Tagmersheim ist Zentrum des exklusiven Polosports. Prominent besetzte Turniere. (Abgerufen am 18. August 2019.)
  4. The Global Information Technology Report 2003–2004. New York 2004, S. 301.
  5. Süddeutsche Zeitung am 30. August 2017: Zwei Welten. (Abgerufen am 19. August 2019.)
  6. Sophie Beyer-von Jutrzenka-Morgenstern: Überprüfung der Verbesserung von fazialer Emotionserkennung bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung unter einer Medikation mit Methylphenidat, Dissertation Universität zu Köln 2013.
  7. Schwarzwälder Bote am 15. Juli 2019: Vier Jahreszeiten hat beim Polo die Nase vorn. Traunsteiner Tagblatt am 24. Juli 2019: Team Gut Ising holt sich den Chiemsee-Cup (Abgerufen am 18. August 2019.)
  8. Augsburger Allgemeine am 21. Februar 2008: Der neue Schlossherr wohnt noch in Shanghai. (Abgerufen am 18. August 2019.) Augsburger Allgemeine am 23. Juli 2010: Von Shanghai nach Tagmersheim. (Abgerufen am 18. August 2019.)
  9. Donau-Ries Aktuell am 25. Juli 2018: Spaziergang durch Tagmersheim. (Abgerufen am 18. August 2019.)
  10. Erfolgreiche Premiere des Wallerstein Polo-Cup am 25. Juli 2011. (Abgerufen am 18. August 2019.) German Polotour am 20. Januar 2013: Team Tagmersheim (Abgerufen am 18. August 2019.) Tagmersheim Jaeger-LeCoultre Couples-Cup 2015 am 12. August 2015: Bildergalerie. (Abgerufen am 18. August 2019.)