Ingo Kantorek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ingo Kantorek (2018)

Ingo Kantorek (* 15. September 1974 in Lehrte-Ahlten bei Hannover; † 16. August 2019 bei Sindelfingen) war ein deutscher Laiendarsteller und Model.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kantorek arbeitete zunächst als Model, u. a. 2007 für einen Kalender der Fotografin Silke Drechsler. Bekanntheit erlangte er durch sein Mitwirken in der Reality-Seifenoper Köln 50667 des Fernsehsenders RTL II. Seit Beginn der Serie gehörte er zur festen Besetzung und spielte die Hauptrolle des Alex Kowalski. Im Oktober 2015 nahm er eine Drehpause, um mit seiner Familie von Hannover nach Köln zu ziehen.[1]

Im Jahr 2015 moderierte er die Tattoomenta in Kassel.[2]

Kantorek unterstützte eine Anti-Pelz-Kampagne von Animals United und engagierte sich für Hilfsorganisationen, darunter die Gruppe „Menschen in Not“. Zudem war er Initiator des von Prince Amaho, Mola Adebisi, Gerald Asamoah, Nelson Müller und anderen Prominenten unterstützten Musikprojekts „Freedom“, dessen Einnahmen u. a. sozialen Einrichtungen gespendet wurden.[3]

In der Nacht zum 16. August 2019 verunglückten Ingo Kantorek und seine Ehefrau Suzana, die er im Jahr 2000 geheiratet hatte, tödlich bei einem Verkehrsunfall am A8-Rastplatz Sommerhofen Nord bei Sindelfingen.[4][5]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingo Kantorek – Ein Leben voller Leidenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter diesem Titel wurde im Oktober 2019 eine Dokumentation über Ingo Kantorek auf RTL Zwei ausgestrahlt. In dieser Doku wurde über sein Leben, in der Tätigkeit als Schauspieler bei Köln 50667, auch über sein Privatleben und der Familie berichtet.

Mitwirkende waren: Ingo Kantoreks Mutter und Schwester, Christoph Oberheide, Pia Tillmann, Luise-Isabella Matejczyk, Janine Pink, Mandy-Kay Bart, Danny Liedtke, Andree Katic, Jumbo Schreiner und Zoe Scarlett.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ingo Kantorek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Köln 50667: Pause für Ingo Kantorek? In: GALA.de. 14. September 2015, abgerufen am 16. August 2019.
  2. K-H. Jacob: TATTOOMENTA Kassel2015. In: NHB. 21. November 2015, archiviert vom Original am 14. Februar 2016; abgerufen am 16. August 2019.
  3. Ingo Kantorek: Freedom Charity Movement Event. In: LinkedIn. 13. Oktober 2015, abgerufen am 16. August 2019.
  4. Ingo Kantorek tot: „Köln 50667“-Star stirbt bei Horror-Unfall auf Autobahn. In: derwesten.de. 16. August 2019, abgerufen am 16. August 2019.
  5. Ingo Kantorek ist tot: Bei „Köln 50667“ wurde er als Alex Kowalski zum Liebling. Abgerufen am 18. August 2019.