Ingo Knollmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingo Knollmann bei einem Konzert der Donots

Ingo Knollmann (* 14. August 1976 in Ibbenbüren), auch Ingo Donot, ist ein deutscher Sänger aus Münster. Bekannt wurde er als Frontmann der Band Donots.

Knollmann wuchs mit zwei Geschwistern in Ibbenbüren auf. Nach dem Abitur am Johannes-Kepler-Gymnasium begann er an der Westfälischen Wilhelms-Universität ein Lehramtsstudium für Englisch. Aufgrund des Erfolgs seiner Band Donots gab er 1998 sein Studium auf und widmete sich ausschließlich der Musik. Nebenbei ist Knollmann auch als Comic-Zeichner aktiv.

2005 gründete Knollmann in Japan sein eigenes Plattenlabel Solitary Man Records mit dem Ziel, europäische Bands wie die Beatsteaks oder Muff Potter auch dort bekannt zu machen. Nachdem das Label GUN Records (Sony BMG) den Plattenvertrag der Donots gekündigt hatte, gründete Knollmann einen deutschen Ableger, um das Donots-Album Coma Chameleon zu veröffentlichen.

Ende 2010 gründete Knollmann zusammen mit den damaligen Waterdown Mitgliedern Christian Kruse (Gitarre, Bass, Gesang) und Philipp Meyer (Schlagzeug) die Band Schrappmesser. Schrappmesser spielen Punkrock mit humorvollen plattdeutschen Texten und werden bei Live-Auftritten von Ingo Knollmanns Bruder Guido unterstützt.

Neben der Tätigkeit als Sänger arbeitet Knollmann auch als Produzent für andere Bands. So produzierte er 2006 das Waterdown-Album All Riot.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Veröffentlichungen mit den Donots siehe: Donots#Diskografie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]