Ingrid Pernkopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ingrid Pernkopf (* 26. Juli 1959 in Gmunden; † 16. August 2016 ebenda) war eine österreichische Köchin, Wirtin und Kochbuchautorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingrid Pernkopf wuchs im elterlichen Gasthof und der großelterlichen Landwirtschaft in Gmunden auf. Sie absolvierte die Hotelfachschule in St. Pölten und anschließend eine Koch- und Kellnerlehre. 1989 übernahm sie mit ihrem Gatten das elterliche Hotel und Gasthaus Grünberg am See in Gmunden, das sie zu einem der renommierten Gasthöfe im Salzkammergut ausbaute. Nach der Entdeckung durch Christoph Wagner als Autorin gab sie einige Kochbücher heraus, darunter Erfolgstitel wie die Oberösterreichische Küche oder die Knödelküche. Weiters hatte sie einige Fernsehauftritte als Köchin und sie gab in Kochkursen ihr Wissen weiter. Oberösterreichs Agrarlandesrat Maximilian Hiegelsberger würdigte sie als Brückenbauerin der Wirtegemeinschaft am Traunsee und bedeutende kulinarische Botschafterin.[1][2][3]

Pernkopf war verheiratet und hatte zwei Kinder. Ihr Grab befindet sich am Stadtfriedhof Gmunden.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tourismuspreis des Landes Oberösterreich
  • 2008: Buchliebling gemeinsam mit Christoph Wagner für Die oberösterreichische Küche
  • 2008: Mostdipf-Preis

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die österreichische Küche. (Mitautorin), Pichler, Wien 2015, ISBN 978-3-85431-710-4.
  • Resteküche. Pichler, Wien 2014.
  • Vorratsbibel. Pichler, Wien 2014.
  • Kleine oberösterreichische Küche. (mit Christoph Wagner), Wien 2009.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ingrid Pernkopf: Die Küche war ihr Wohnzimmer. Oberösterreichische Nachrichten, 18. August 2016
  2. Nachruf falstaff.at
  3. Genusskochschule Ingrid Pernkopf