Innkreis Autobahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-A
Autobahn A8 in Österreich
Innkreis Autobahn
 Innkreis Autobahn Innkreis Autobahn
Karte
Verlauf der A 8
Basisdaten
Betreiber: ASFINAG
Gesamtlänge: 76 km

Bundesland:

Oberösterreich

Innkreis Autobahn bei Pichl-Bad Schallerbach
Innkreis Autobahn bei Pichl-Bad Schallerbach

Die Innkreis Autobahn A 8 ist eine Autobahn in Oberösterreich und Teil der Europastraßen 56 und 552. Sie beginnt am Knoten Voralpenkreuz als Fortsetzung der Pyhrn Autobahn (A 9) und führt auf einer Länge von 76 Kilometern durch den Innkreis (Innviertel) über Wels (A 25) bis zur Staatsgrenze bei Suben, wo sie an die deutsche Bundesautobahn 3 Richtung Passau anschließt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Strecke von Wels-West bis Suben wurde bereits in den 1980er-Jahren fertiggestellt. Die letzten 11 Kilometer vom Knoten Voralpenkreuz nach Wels-West (die Welser Westspange) wurden 2003 eröffnet, nachdem es wegen ökologischer Bedenken jahrelange Bauverzögerungen gegeben hatte. Die Eröffnungsjahre im Einzelnen:

1982: Wels – Pichl
1983: Suben – Staatsgrenze BRD
1985: Ried im Innkreis – Suben
1985: Walchshausen – Ried im Innkreis
1987: Pichl – Meggenhofen
1988: Meggenhofen – Haag
1990: Haag – Ried im Innkreis
2003: Sattledt – Wels

Der Autobahnknoten Wels weist eine TOTSO-Verkehrsführung auf. Um von Passau kommend Richtung Voralpenkreuz weiterzufahren, muss man die Hauptfahrbahn verlassen, da die A 8 hier direkt in die A 25 mündet.

Autobahnknoten bei Ried im Innkreis[Bearbeiten]

Die Anschlussstelle Ried im Innkreis ist als Autobahnknoten konzipiert. Es handelt sich dabei um eine Vorleistung für eine nicht realisierte Planung einer Schnellstraße von München über Simbach und Braunau nach Ried, die auf österreichischer Seite als  Innviertler Schnellstraße (S9) geführt werden sollte. Die auf deutscher Seite als Bundesautobahn 94 betitelte Strecke ist bis heute nur als Fragment vorhanden. Zwischenzeitlich entschied sich Österreich dazu, die Region nicht durch Transitverkehr zu belasten, wodurch die ursprüngliche Planung letztlich aufgegeben wurde. Die Autobahn hätte die Fahrzeit zwischen Wien und München ohne Umweg über Salzburg erheblich reduziert. Neuere Planungen auf deutscher Seite sehen vor, die A 94 kurz vor der österreichischen Grenze bei Pocking an die Bundesautobahn 3 anzubinden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Kreuzer, Tempo 130. Kultur- und Planungsgeschichte der Autobahnen in Oberösterreich, Linz 2005.

Weblinks[Bearbeiten]