Insa Wilke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Insa Wilke bei der Leipziger Buchmesse (2014)

Insa Wilke (* 1978 in Bremerhaven) ist eine deutsche Literaturkritikerin und Moderatorin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insa Wilke studierte Germanistik und Geschichte in Göttingen, Rom und Berlin. 2009 wurde sie an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zu Thomas Brasch promoviert. Von 2007 bis 2010 lehrte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie als Lehrbeauftragte am Seminar für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin im Fach Neuere Deutsche Literaturwissenschaft.[1]

Seit 2006 konzipiert und moderiert Wilke Kulturveranstaltungen. Von 2010 bis 2012 leitete sie das Literaturhaus Köln. Im Kulturprogramm WDR 3 ist sie eine der Moderatoren der wöchentlichen Büchersendung Gutenbergs Welt. Seit 2015 moderiert sie auch die Neuen Darmstädter Gespräche im Staatstheater Darmstadt.[2] Seit 2016 ist Wilke Programmleiterin des Mannheimer Literaturfestes lesen.hören und übernahm dort die Nachfolge des verstorbenen Roger Willemsen, dessen Nachlass sie verwaltet.[3]

Außerdem ist sie Mitglied der Jury der SWR-Bestenliste und seit 2017 gemeinsam mit Denis Scheck und Ijoma Mangold ständiges Mitglied des „SWR lesenswert Quartetts“. Seit den im Juli 2018 abgehaltenen 42. Tagen der deutschsprachigen Literatur gehört Insa Wilke dem Jurorenteam des Ingeborg-Bachmann-Preises an.

Sie verfasst Literaturkritiken unter anderem für den Tagesspiegel, Die Zeit und die Süddeutsche Zeitung. Sie war Mitglied der Jurys für den Peter-Huchel-Preis und den Italo-Svevo-Preis sowie den Ingeborg-Bachmann-Preis.[4] Seit 2021 ist sie die Vorsitzende der Bachmann-Jury[5] und von 2022 bis 2024 wird sie Jury-Vorsitzende des Preises der Leipziger Buchmesse sein.[6]

Im Oktober 2021 wurde Wilke von Kulturstaatsministerin Monika Grütters für den Zeitraum 2022 bis 2024 als Literaturexpertin in die Jury der Villa Massimo berufen.[7]

Wilke wohnt und arbeitet in Berlin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autorschaft
Herausgeberschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Insa Wilke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Insa Wilke: Lehre. In: insawilke.de, 2017, aufgerufen am 8. Januar 2018.
  2. Johannes Breckner: Fragen sind wichtiger als Antworten. Mit der Moderatorin Insa Wilke wird das Darmstädter Gespräch im Staatstheater wieder aufgenommen. (Memento vom 7. Juli 2018 im Internet Archive) In: Darmstädter Echo. 25. September 2015, S. 9.
  3. Akademie der Künste: Roger Willemsens Nachlass geht nach Berlin von evh/dpa in den Kultur-News auf www.spiegel.de (Der Spiegel), 25. Oktober 2021
  4. Wolfgang Tischer: Insa Wilke ist beliebteste Bachmannpreis-Jurorin 2020 - Beste Optik: Nora Gomringer. In: literaturcafe.de. 21. Juni 2020.
  5. Wolfgang Tischer: Podcast: Kritikerin Insa Wilke über den Bachmannpreis spezial 2021. In: literaturcafe.de.
  6. Insa Wilke übernimmt Juryvorsitz, boersenblatt.net, veröffentlicht und abgerufen am 16. September 2021.
  7. Grütters besetzt Villa-Massimo-Jury neu – Drei Literaturexperten berufen, boersenblatt.net, veröffentlicht und abgerufen am 13. Oktober 2021.
  8. Rezension von Wer wir waren, Iris Radisch: Rede vom Weltgebäude herab. Das letzte Buch des verstorbenen Roger Willemsen ist eine bestürzende Schlussabrechnung. In: Die Zeit. 22. Dezember 2016.