Insat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Insat-1B

Insat (englisch Indian National Satellite System) ist ein indisches, geostationäres Satellitensystem, das sowohl Kommunikationsdienste anbietet als auch zusätzlich mit meteorologischen Beobachtungen und Search-and-Rescue-Aufgaben betraut ist.

Das Satellitensystem mit den zugehörigen 31 Bodenstationen wurde 1980 offiziell in Dienst gestellt und sollte von Anfang mehrere Aufgaben erfüllen. So sollte es Telefoniekanäle und Datenverbindungen, Rundfunk- und Fernsehprogramme und Wetterdaten liefern. Dazu kam noch die Übertragung von meteorologischen, ozeanografischen und hydrologischen Daten von automatischen Sammelplattformen zur Bodenstation. Am Anfang wurde nur der nachrichtentechnische Betrieb mit gemieteten Satelliten vom Typ Symphonie, Intelsat und Horizont aufgenommen.

Der erste eigene Satellit der Serie (der in den USA hergestellte Insat-1A) wurde am 10. April 1982 von Cape Kennedy in den USA mit einer Delta-3910-PAM-Rakete gestartet. Der Start in die hochelliptische Übergangsbahn (185 × 36.000 km) war erfolgreich. Es kam zwar zu Schwierigkeiten beim Aufklappen der Hauptkommandoantenne, dennoch konnte der Satellit letztlich erfolgreich auf dem Längengrad von Neu-Delhi über dem Äquator stationiert werden. Über ihn war die Übertragung von 4300 Fernsprechverbindungen, 94 Rundfunkprogrammen und zwei Fernsehprogrammen (Bildungsprogramme) möglich. Gleichzeitig verfügte der kastenförmige Flugkörper (1,42 m × 1,55 m × 2,18 m) von 450 kg Masse über (für die damalige Zeit) hochauflösende Radiometer im sichtbaren und infraroten Spektralbereich für meteorologische Aufgaben wie zum Beispiel der Zyklonbeobachtung und Vorhersage. Gesteuert wurde der Satellit von der Kontrollstation in Hassan (Bundesstaat Karnataka). Da der Satellit schon nach etwa 150 Tagen ausfiel, wurde am 31. August 1983 als Ersatz Insat-1B vom Space Shuttle Challenger in den Orbit gebracht.

Alle Kommunikationssatelliten seit dem 1999 gestarteten Insat-2E mit Ausnahme des in der letzten Märzwoche 2014 ausgefallenen Insat-3E sind noch in Betrieb. Diese Flugkörper befinden sich in 36.000 km Höhe in einem geostationären Orbit.

Die Satelliten wurden ständig weiterentwickelt und inzwischen ist die 4. Generation der Satelliten im Einsatz.

INSAT-Satelliten[Bearbeiten]

Nr. Satellit Startdatum Missionsstatus
1 Insat-1A 10. Apr. 1982 Deaktiviert am 6. September 1982
2 Insat-1B 30. Aug. 1983 nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
3 Insat-1C 22. Juli 1988 ausgefallen im November 1989
4 Insat-1D 12. Juni 1990 nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
5 Insat-2A 10. Juli 1992 nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
6 Insat-2B 23. Juli 1993 nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
7 Insat-2C 07. Dez. 1997 nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
8 Insat-2D 04. Juni 1997 ausgefallen am 4. Oktober 1997
9 Insat-2DT (gekauft im Orbit, ehemals Arabsat 1C) nach Ende der geplanten Einsatzdauer abgeschaltet
10 Insat-2E 03. Apr. 1999 In Betrieb
11 Insat-3A 10. Apr. 2003 In Betrieb
12 Insat-3B 22. Mai  2000 In Betrieb
13 Insat-3C 24. Jan. 2002 In Betrieb
14 KALPANA-1 12. Sep. 2002 In Betrieb (nur Meteorologie)
15 GSAT-2 08. Mai  2003 In Betrieb
16 Insat-3E 28. Sep. 2003 Lageregelungstreibstoff erschöpft, wird auf einen Friedhofsorbit transferiert[1]
17 EDUSAT 20. Sep. 2004 In Betrieb
18 Insat-4A 22. Dez. 2005 In Betrieb
19 Insat-4C 10. Juli 2006 erreichte die Umlaufbahn durch einen Fehler der GSLV-F02-Rakete nicht
20 Insat-4B 12. Mär. 2007 In Betrieb
21 Insat-4CR 20. Sep. 2007 In Betrieb
22 Insat-3D 25. Juli 2013[2] In Betrieb

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Insat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Oxidatorvorrat erschöpft, INSAT 3E außer Betrieb. raumfahrer.net, 6. April 2014, abgerufen am 10. April 2014 (deutsch).
  2. Satellite: INSAT-3D. Observing Systems Capability Analysis and Review Tool, 31. Juli 2013, abgerufen am 8. August 2013 (englisch).