Insel Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Insel Air
McDonnell Douglas MD-82 der Insel Air
IATA-Code: 7I
ICAO-Code: INC
Rufzeichen: INSELAIR
Gründung: 1993
Sitz: Willemstad, CuraçaoCuraçao Curaçao
Drehkreuz:

Flughafen Curaçao

Heimatflughafen:

Flughafen Curaçao

Unternehmensform: B.V.
IATA-Prefixcode: 958
Mitarbeiterzahl: 300 (2017)
Vielfliegerprogramm: Insel Starmiles
Flottenstärke: 16
Ziele: regional
Website: www.fly-inselair.com

Insel Air ist eine Fluggesellschaft mit Sitz in Willemstad in Curaçao und Basis auf dem Flughafen Curaçao.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insel Air ist eine private Initiative von verschiedenen Geschäfts- und Finanzinstitutionen, die der Meinung waren, dass die (damaligen) Niederländischen Antillen eine eigene Fluggesellschaft für regionale Flüge zu vertretbaren Preisen brauche. Sie wurde schließlich 1993 gegründet, der Flugbetrieb begann jedoch erst im August 2006 mit einer Embraer 110-P1 Bandeirante mit täglichen Flügen von Curaçao auf die Nachbarinsel Aruba. Danach folgten Flüge zur anderen Nachbarinsel Bonaire. Seit Januar 2007 verbindet Insel Air die nördlichen und östlichen Inseln über Sint Maarten.

Eine im Januar 2017 durch die Transportsicherheitsbehörde des Königreichs der Niederlande (Inspectie Leefomgeving en Transport) durchgeführte Untersuchung offenbarte Mängel sowohl bei Insel Air als auch deren Tochtergesellschaft Insel Air Aruba sowie bei den Luftfahrtbehörden von Curaçao und Aruba. Als Folge dürfen eine Reihe von Flugzeugen beider Gesellschaften auf unbestimmte Zeit nicht mehr starten. Insel Air reduzierte daraufhin ihre Flugziele, die vormals auch Flugziele in den USA und Südamerika umfasst hatten, auf die ABC-Inseln sowie Sint Maarten [1][2][3][4] und entließ 250 der ursprünglich 550 Mitarbeitern. Ein Codeshareabkommen mit KLM Royal Dutch Airlines wurde von KLM gekündigt. Ein Zahlungsaufschub bis zum 9. Juni 2017 gibt der Gesellschaft Zeit, sich neu aufzustellen.[5]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fokker 50 der Insel Air

Mit Stand März 2017 besteht die Flotte der Insel Air aus 16 Flugzeugen (einschließlich geleaster), von denen lediglich zwei (eigene) Fokker 50 und zwei (geleaste) Fokker 70 betriebsbereit sind.[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Insel Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dutch ILT intervenes in Curaçao, Aruba CAAs. In: ch-aviation. (ch-aviation.com).
  2. Insel Air axes bulk of network, retains ABC Islands. In: ch-aviation. (ch-aviation.com).
  3. Curaçao's Insel Air looking to dispose of Aruban unit. In: ch-aviation. (ch-aviation.com).
  4. Curaçao's Insel Air fends off bankruptcy filing. In: ch-aviation. (ch-aviation.com).
  5. Insel Air kämpft gegen Pleite, abgerufen am 20. März 2017
  6. ch-aviation abgerufen am 20. März 2017