Inseln unter dem Winde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Inseln unter dem Winde bezeichnet man im Deutschen Inselgruppen oder Teile davon, die der Richtung, aus der der Wind kommt (Luv), abgewandt sind, also auf der Lee-Seite liegen.

Sie befinden sich im Einflussbereich der beständigen Passat-Winde in tropischen Seegebieten.

Der Gegenbegriff ist Inseln über dem Winde.

Bezeichnungen[Bearbeiten]

Auf Karten findet man folgende Bezeichnungen:

  • Leeward Islands (engl.),
  • Îles sous le vent (frz.),
  • Ilhas do Sotavento (port.),
  • Islas de Sotavento (span.) oder
  • Benedenwindse Eilanden (niederl.)

Liste[Bearbeiten]

Als Inseln unter dem Winde werden folgende Inselgruppen bezeichnet:

Caribbean - Benedenwindse eilanden-2010-24-05.PNG die Inseln unter dem Winde (niederl. Benedenwindse Eilanden, span. Islas de Sotavento, engl. Leeward Antilles) in der Karibik
Karibik - Leeward Islands.PNG die (engl.) „Leeward Islands“, der nördliche Teil der Inseln über dem Winde in der Karibik
Leeward Islands (Society Islands) topographic map-fr.svg die „Îles sous le Vent“ der Gesellschaftsinseln, dazu gehören: Bora Bora, Huahine, Maupiti, Raiatea (mit Uturoa), Tahaa, Tupai, Manuae, Maupihaa und Motu One (Bellingshausen)
Topographic map of Cape Verde-de.svg die „Ilhas do Sotavento“ der Kapverden
Hawaiianislandchain USGS.png die auch „Leeward Islands“ genannten nordwestlichen Inseln der Inselkette Hawaiʻi