Integrated Device Technology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Integrated Device Technology
Logo
Rechtsform
ISIN US4581181066
Gründung 1980
Sitz San José, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Gregory Lang Waters (CEO)[1]
Mitarbeiter 1.447[2]
Umsatz 572,9 Mio. US-Dollar[2]
Branche Halbleiter
Website www.idt.com
Stand: 29. März 2015

Integrated Device Technology (kurz: IDT) wurde 1980 als Halbleiterhersteller gegründet. Die Firmenzentrale befindet sich in San José, Kalifornien, die Produktion in Hillsboro, Oregon. Mit ungefähr 1.500 Angestellten weltweit entwickelt und fertigt IDT Halbleiter und ist in zwei Geschäftsbereichen aktiv: Kommunikation und Hochgeschwindigkeitslogik (z. B. FIFOs) sowie SRAM.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher fertigte IDT MIPS-Prozessoren, die von QED entwickelt wurden. Außerdem hatte IDT von 1995 bis 1999 eine eigene x86-Prozessorfamilie namens WinChip, die von dem Tochterunternehmen Centaur Technology entwickelt wurden, im Angebot. Im September 1999 wurde Centaur Technology an VIA Technologies verkauft.

Übernahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die des IDT R4700

Eine Spezialität des Unternehmens sind Geräte für Netzwerkverarbeitung, insbesondere Paketfilterung für Firewalls.

Ein weiteres bekanntes Produkt ist IDTs Implementierung des Advanced Memory Buffer (AMB), ein wichtiger Bestandteil der Fully Buffered DIMM Speichertechnik.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Team
  2. a b Geschäftsbericht 2015
  3. Artikel bei Electronicstalk (Memento des Originals vom 23. April 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.electronicstalk.com. 22. Oktober 2002.