Intel Mobile Pentium 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Intel Mobile Pentium 4

Der Mobile Pentium 4 (früher mit dem Namen Pentium 4 M und Pentium 4 Mobile vermarktet) ist ein Notebookprozessor, der auf der NetBurst-Architektur des Pentium 4 basiert. Dabei kommen ähnliche Prozessorkerne zum Einsatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der relativ hohen Verlustleistung der Mobile-Pentium-4-Reihe begann Intel mit der Entwicklung eines speziellen Notebookprozessors, dem Pentium M.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Pentium 4 M-Modelle werden mit einer Kernspannung von 1,3 V statt 1,5 V (beim Desktop-Pendant) betrieben und unterstützen kein Hyper-Threading. Die Kernspannung wird bei geringer Auslastung um weitere 0,1 V gesenkt. Der Systemtakt beträgt 400 MHz, und einige Stromspartechnologien wie Enhanced SpeedStep und Deeper Sleep sind eingebaut. Die Pentium 4 M-Modelle waren mit Taktraten von 1,2 GHz bis 2,6 GHz verfügbar. Der Pentium 4 M verbraucht deutlich weniger Energie und erzeugt damit weniger Wärme als der Pentium 4.[1] Für später eingeführte Modelle gelten andere Werte für Spannungen und Taktraten (siehe Modelldaten).

Modelldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pentium 4 M (Northwood)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L1-Cache: 8 KiB (Daten) plus 12.000 µOps (Instruktionen)
  • L2-Cache: 512 KiB mit Prozessortakt
  • MMX, SSE, SSE2
  • Sockel 478, AGTL+ mit 100 MHz Front Side Bus (quadpumped, FSB400)
  • Kernspannung (VCore): 1,3 V
  • Verlustleistung (TDP): 35 W
  • Erscheinungsdatum: 4. März 2002
  • Fertigungstechnik: 130 nm
  • Die-Größe: 146 mm² / 131 mm² bei 55,0 Millionen Transistoren
  • Taktraten: 1,4–2,6 GHz (100-MHz-Schritte)

Pentium 4 (Northwood)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L1-Cache: 8 KiB (Daten) plus 12.000 µOps (Instruktionen)
  • L2-Cache: 512 KiB mit Prozessortakt
  • MMX, SSE, SSE2, teilweise Hyper-Threading
  • Sockel 478, AGTL+ mit 133 MHz Front Side Bus (quadpumped, FSB533)
  • Kernspannung (VCore): 1,5 V
  • Verlustleistung (TDP): 76 W
  • Erscheinungsdatum: 12. Juni 2003
  • Fertigungstechnik: 130 nm
  • Die-Größe: 146 mm² / 131 mm² bei 55,0 Millionen Transistoren
  • Taktraten: 2,40–3,33 GHz
    • Ohne Hyper-Threading: 2400, 2660, 2800 und 3066 MHz
    • Mit Hyper-Threading: 2660, 2800, 3066, 3200 und 3330 MHz

Mobile Pentium 4 (Prescott)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mobile Pentium 4 (Prescott, sSpec: Q223).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meik Schmidt: Intel Pentium 4 M - Zeitraum: 2002 bis 2003, Sockel 478, Northwood - PC-Erfahrung.de. Abgerufen am 4. Juni 2017 (englisch).