Intel Mobile Pentium 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Intel Mobile Pentium 4

Der Mobile Pentium 4 (früher mit dem Namen Pentium 4 M und Pentium 4 Mobile vermarktet) ist ein Notebookprozessor, der auf der NetBurst-Architektur des Pentium 4 basiert. Dabei kommen ähnliche Prozessorkerne zum Einsatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der relativ hohen Verlustleistung der Mobile-Pentium-Reihe begann Intel mit der Entwicklung eines speziellen Notebookprozessors, dem Pentium M.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pentium 4 M (Northwood) basiert auf den Desktop Pentium 4 und dessen NetBurst-Architektur. Die Northwood Kerne werde mit einer Kernspannung von 1,3 V statt 1,5 V, wie es beim Desktop Pendant der Fall ist, betrieben und unterstützen, wie einige Desktop Ableger auch, kein Hyperthreading. Die Kernspannung wird automatisch bei auf 0,1 V gesenkt, wenn sich der Prozessor in Stromsparmodus versetzt. Ansonsten unterscheidet er sich zum Desktop Version nur damit, dass sein Systemtakt 400 MHz beträgt, und einige Stromspartechnologien wie Enhanced SpeedStep und Deeper Sleep eingebaut sind. Der Pentium 4 M Modelle sind mit den Taktraten von 1,2 GHz bis 2,6 GHz verfügbar und damit schwächer als die normalen Pentium 4 Modelle, die Mobile genutzt werden. Dafür verbraucht der Pentium 4 M deutlich weniger als der Pentium 4.[1]

Modelldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pentium 4 M (Northwood)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L1-Cache: 8 KiB (Daten) plus 12.000 µOps (Instruktionen)
  • L2-Cache: 512 KiB mit Prozessortakt
  • MMX, SSE, SSE2
  • Sockel 478, AGTL+ mit 100 MHz Front Side Bus (quadpumped, FSB400)
  • Kernspannung (VCore): 1,3 V
  • Verlustleistung (TDP): 35 W
  • Erscheinungsdatum: 4. März 2002
  • Fertigungstechnik: 130 nm
  • Die-Größe: 146 mm² / 131 mm² bei 55,0 Millionen Transistoren
  • Taktraten: 1,4–2,6 GHz (100-MHz-Schritte)

Pentium 4 (Northwood)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L1-Cache: 8 KiB (Daten) plus 12.000 µOps (Instruktionen)
  • L2-Cache: 512 KiB mit Prozessortakt
  • MMX, SSE, SSE2, teilweise Hyper-Threading
  • Sockel 478, AGTL+ mit 133 MHz Front Side Bus (quadpumped, FSB533)
  • Kernspannung (VCore): 1,5 V
  • Verlustleistung (TDP): 76 W
  • Erscheinungsdatum: 12. Juni 2003
  • Fertigungstechnik: 130 nm
  • Die-Größe: 146 mm² / 131 mm² bei 55,0 Millionen Transistoren
  • Taktraten: 2,40–3,33 GHz
    • Ohne Hyper-Threading: 2400, 2660, 2800 und 3066 MHz
    • Mit Hyper-Threading: 2660, 2800, 3066, 3200 und 3330 MHz

Mobile Pentium 4 (Prescott)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mobile Pentium 4 (Prescott, sSpec: Q223).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meik Schmidt: Intel Pentium 4 M - Zeitraum: 2002 bis 2003, Sockel 478, Northwood - PC-Erfahrung.de. Abgerufen am 4. Juni 2017 (englisch).