IntelliJ IDEA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IntelliJ IDEA

IntelliJ IDEA Icon.svg
Screenshot
Basisdaten

Entwickler JetBrains[1]
Erscheinungsjahr Januar 2001
Aktuelle Version 2020.3.3[2]
(15. März 2021)
Betriebssystem Microsoft Windows[3], Linux[4], macOS[5]
Programmiersprache Java[6]
Kategorie IDE
Lizenz Apache-Lizenz, Version 2.0, trial[7]
deutschsprachig nein
www.jetbrains.com/idea/

IntelliJ IDEA ist eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) des Softwareunternehmens JetBrains für die Programmiersprachen Java, Kotlin, Groovy und Scala. Es existieren ab der Version 9.0 zwei verschiedene Editionen, die kostenpflichtige Ultimate Edition und die kostenfreie Open Source Community Edition.

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Features gehören die Unterstützung von Java EE, Ant, Apache Maven, JUnit, ein GUI-Editor, Tools zur Versionskontrolle, insbesondere Git, sowie hauptsächlich verschiedene Möglichkeiten zum automatischen Refactoring von Code. Ab Version 14.0 ist ein Decompiler für Java-Klassen vorhanden, welcher es erlaubt, den Java-Code von Klassen zu betrachten, obwohl man nur den Bytecode dieser Klasse, nicht aber deren Quellcode besitzt.[8]

Plug-ins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Funktionsumfang kann mittels Plug-ins erweitert werden. Diese werden teils von JetBrains, teils von der IntelliJ-Community entwickelt. Das Schreiben eigener Plug-ins ist ausdrücklich erwünscht und wird derzeit in jedem Jahr durch einen Plug-in-Wettbewerb unterstützt, bei dem die Gewinner Geld- und Softwarepreise erhalten. Eine vollständige Liste aller Plugins ist auf der Seite von JetBrains zu finden.[9]

IDE-Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2009 gibt es (zunächst unter dem Namen „JetBrains Web IDE“) mit PhpStorm einen Ableger der IntelliJ IDEA, der sich auf die Programmiersprache PHP konzentriert, WebStorm für die JavaScript-Entwicklung sowie PyCharm für die Python-Entwicklung. Mittlerweile gibt es außerdem Ableger für Ruby, .NET basierte Sprachen, C/C++, sowie Go. Darüber hinaus existiert seit Mai 2013 mit Android Studio ein Ableger von Google zur Erstellung von Apps für Android.[10]

Versionstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version[11][12] Veröffentlichung Anmerkung
1.0 Januar 2001 erste Version
2.0 Juli 2001
3.0 November 2002
4.0 17. Februar 2004
4.5 27. Juli 2004
5.0 1. August 2005
6.0 2. Oktober 2006
7.0 15. Oktober 2007 Unterstützung für Groovy und Grails
8.0 6. November 2008
9.0 8. Dezember 2009
10.0 9. Dezember 2010
10.5 16. Mai 2011 Unterstützung für Java 7
11.0 6. Dezember 2011
11.1 28. März 2012
12.0 5. Dezember 2012
12.1 3. April 2013 Unterstützung für JavaFX2
13.0 3. Dezember 2013 Unterstützung für Java 8
14.0 5. November 2014 Decompiler für Java-Klassen
14.1 24. März 2015 initiale Unterstützung für Java 9, Unterstützung für Docker, Distraction Free Mode
15.0 2. November 2015
2016.1 17. März 2016
2016.2 12. Juli 2016
2016.3 22. November 2016
2017.1 21. März 2017
2017.2 18. Juli 2017
2017.3 30. November 2017
2018.1 27. März 2018 Verbesserungen bei der Code-Vervollständigung, Datenflussanalyse, Fehlende ServiceLoader-Deklaration, Fehlende Klasse erstellen, Idempotente Körpererkennung
2018.1.1 10. April 2018
2018.2 25. Juli 2018 Java 11, mehrere GitHub-Zugänge
2018.3 21. November 2018
2019.1 27. März 2019
2019.2 24. Juli 2019
2019.3 28. November 2019
2019.3.2 21. Januar 2020
2019.3.3
2019.3.4 17. März 2020
2020.1 9. April 2020 Java 14, LightEdit-Modus, JDK autodownload, Rendern von Javadocs im Editor
2020.2 28. Juli 2020
2020.2.1 25. August 2020
2020.2.2 15. September 2020
2020.2.3 6. Oktober 2020
2020.2.4 25. November 2020
2020.3 1. Dezember 2020

Während IntelliJ IDEA zunächst in einem jährlichen Veröffentlichungszyklus aktualisiert und als Kaufversion vertrieben wurde, ist es seit 2015 nur noch auf Basis eines Abo-Modells erhältlich. Dieses gesteht dem Anwender jedoch das Recht zu, das Programm auch nach Kündigung des Abonnements in einer Fallback-Versionsnummer dauerhaft weiterzunutzen, sollte er mindestens 12 Monate lang durchgängig ein Abonnement besessen haben. Die Fallback-Version ist immer die Version, die man nach einem 12 Monate langen, durchgängigen Abonnement besessen hat.[13][14]

Anfang 2016 erfolgte dann die Umstellung auf mehrere kleinere Veröffentlichungen pro Jahr. Diese werden jeweils mit der Jahreszahl und einer fortlaufenden Nummer für den Einzelrelease benannt.[15][16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: IntelliJ IDEA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IntelliJ IDEA: The Java IDE for Professional Developers by JetBrains. (abgerufen am 22. November 2018).
  2. IntelliJ IDEA 2020.3.3 Is Available.
  3. Download IntelliJ IDEA: The Java IDE for Professional Developers by JetBrains. (abgerufen am 22. November 2018).
  4. Download IntelliJ IDEA: The Java IDE for Professional Developers by JetBrains. (abgerufen am 22. November 2018).
  5. Download IntelliJ IDEA: The Java IDE for Professional Developers by JetBrains. (abgerufen am 22. November 2018).
  6. JetBrains/intellij-community. (englisch, abgerufen am 22. November 2018).
  7. www.jetbrains.com. (abgerufen am 30. September 2019).
  8. IntelliJ IDEA 14 veröffentlicht. 7. November 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  9. JetBrains Plugin Repository.
  10. Neue Entwicklungsumgebung Android Studio Nachricht auf computerbase.de, abgerufen am 16. Mai 2013
  11. JetBrains Company History and Timeline. Abgerufen am 26. November 2014.
  12. Category Archives: Releases. Abgerufen am 19. September 2019.
  13. What is a perpetual fallback license? | FAQ Artikel. In: sales.jetbrains.com. Abgerufen am 19. September 2019.
  14. Final update on the JetBrains Toolbox announcement | Company Blog. In: blog.jetbrains.com. Abgerufen am 18. März 2016.
  15. JetBrains Toolbox—Release and Versioning Changes | Company Blog. In: blog.jetbrains.com. Abgerufen am 18. März 2016.
  16. Jetbrains: What’s New in IntelliJ IDEA. JetBrains s.r.o., abgerufen am 2. April 2018 (englisch).