Interalpen-Hotel Tyrol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Interalpen-Hotel Tyrol

Rechtsform GmbH
Gründung 1985 (Beginndatum der Rechtsform: 1980)[1]
Sitz Telfs-Buchen, Österreich
Leitung Martin Rotter, Karl Brüggemann (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl ca. 300[2]
Umsatz ca. 24,9 Mio €[2]
Branche Hotellerie
Website https://www.interalpen.com/
Stand: 2019

Das Interalpen-Hotel Tyrol (amtliche Schreibweise Inter-Alpen-Hotel[3]) in Telfs liegt in Alleinlage am Seefelder Plateau auf 1300 m ü. A., zwischen der Telfer Ortschaft Buchen und dem Wildmoossee, etwa 4 km westlich von Seefeld. Der zur Bauzeit aus Naturschutz- und Raumordnungssicht umstrittene Bau[4] gehört seit seiner Eröffnung im Jahre 1985 zur Firmengruppe Liebherr.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Rückzug aus dem operativen Geschäft seiner Firmengruppe hatte Hans Liebherr Mitte der 1970er Jahre die Idee, ein Luxushotel auf der Buchener Höhe zu errichten. Der Bau des für örtliche Verhältnisse überdimensionierten Hotels fernab einer Siedlung war aus Gründen des Naturschutzes und der Raumordnung äußerst umstritten. Nur durch Intervention Liebherrs und des Telfer Bürgermeisters Helmut Kopp bei Landeshauptmann Eduard Wallnöfer konnte die Baubewilligung erreicht werden. Auch von den Seefelder Hoteliers wurde das Hotel anfangs als unliebsame Konkurrenz bekämpft.[4]

Im April 1981 wurde mit dem Bau des Gebäudes begonnen, 1985 wurde der Komplex fertiggestellt und das Hotel eröffnet.[5] Nach 1988 wurde im Jahr 2015 zum zweiten Mal die umstrittene Bilderberg-Konferenz im Hotel veranstaltet.[6] Das Hotel war das erste 5-Sterne-Superior-Hotel in Österreich.[7]

Ausstattung & Bauprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Interalpen-Hotel vor der Hohen Munde

Der Baukörper des Interalpen-Hotel Tyrol hat die Form eines dreizackigen Sternes mit über 100 m Spannweite, von den Flügeln 3-geschossig bis 8-geschossig im Zentrum aussteigend, wo sich ein weiteres penthausartiges Turmgeschoss erhebt. Die drei Fassaden stellen sich in durchgängiger Balkonage dar. Die Infrastruktur befindet sich in den teils begrünten, teils unterirdischen Geschossen. Das Interieur ist heute in traditionellem Tiroler Landhausstil gehalten.[8][9]

Im Jahr 2002 wurde der Wellnessbereich renoviert[10] und 2011 der Poolbereich ausgebaut.[11] 2004 folgte die Erweiterung des Restaurants und von 2007 bis 2010 wurden zunächst alle 282 Hotelzimmer und Suiten und danach der Konferenzbereich renoviert.[12] 2012 fanden größere Umbauten statt: Der Salon Bellevue, das Café Wien und die Smokers‘ Lounge wurden errichtet und durch ein neues Foyer miteinander verbunden.[13][14] Im Jahr 2014 eröffnete die mit Kochbar, Tanzfläche und Lounge ausgestattete Hofburg als hauseigene Eventlocation.[15][16] 2016 wurde die Textilsauna gebaut und das Tiroler Saunadorf neugestaltet und vergrößert.[17] Ein Jahr später folgte die Erneuerung des Health & Beauty Bereichs sowie die Integration des Private Spa.[18] Im Jahr 2017 eröffnete die Interalpen-Alm, die ca. 500 m entfernt vom Hotel gelegen ist.[19] 2019 folgte eine Erweiterung des Zimmerangebots auf dem siebten Stock des Interalpen-Hotel Tyrol mit sieben Panorama-Suiten.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Interalpen-Hotel Tyrol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interalpen-Hotel Tyrol GmbH in Telfs, Firmendaten, Creditreform/firmenabc.at
  2. a b https://www.tt.com/artikel/16964884/liebherr-faehrt-in-tirol-standorte-wieder-hoch
  3. Ortsverzeichnis Tirol 2001 und Österreichische Karte
  4. a b Nikolaus Paumgartten: Helmut Kopp – Baumeister des modernen Telfs. In: Tirol von innen gesehen. Zeitzeugen im Gespräch. Haymon Verlag, Innsbruck 2016, ISBN 978-3-7099-7279-3, S. 113–150. (Vorschau in der Google-Buchsuche)
  5. a b Interalpen-Hotel Tyrol: Luxusresort in Österreich. In: Interalpen-Hotel Tyrol. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  6. Großaufgebot für Konferenz und G7-Gipfel. ORF, 16. Januar 2015, abgerufen am 16. Januar 2015 (deutsch).
  7. News, 2003 (Fundstelle online: Politik, Geld, Szene, Leute, Ausgaben 6-9, Google Books in der Google-Buchsuche)
  8. Interalpen-Hotel Tyrol Telfs-Buchen bei Seefeld. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Virtual Hotels. Archiviert vom Original am 16. Juli 2012; abgerufen am 5. Juni 2020.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.panoramafactory.at
  9. Lodge-Luxus im Interalpen-Hotel Tyrol. In: openPR Das offene PR Portal. PR Agentur: RSPS Agentur für Kommunikation GmbH, 17. Juni 2009, abgerufen am 5. Juni 2020.
  10. Das Atelier Landauer errichtet die Wellnessanlage des Hotels
  11. Poolbereich | Interalpen. In: monoplan. monoplan., abgerufen am 5. Juni 2020.
  12. Renovierung und Wiedereröffnung mit Austro-Pop Legende
  13. Daniela Illich: Interalpen-Hotel Tyrol: Savoir-vivre auf Tirolerisch. In: Best of Austria. 11. September 2017, abgerufen am 5. Juni 2020.
  14. Das Interalpen-Hotel Tyrol in Telfs-Buchen modernisiert. In: Hoga-Presse. Pressemitteilung intergerma., abgerufen am 5. Juni 2020.
  15. Hofburg Bar | Interalpen-Hotel Tyrol. In: monoplan. monoplan., abgerufen am 5. Juni 2020.
  16. Pressemitteilung Eröffnung Hofburg (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.interalpen.com
  17. Textil Spa | Interalpen. In: monoplan. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  18. Private Spa | Interalpen. In: monoplan. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  19. Neu: Interalpen-Hotel Tyrol jetzt mit charmanter Almhütte. In: events Die Online Plattform für Live-Kommunikation. 1. August 2017, abgerufen am 5. Juni 2020.
  20. Panorama Suiten | Interalpen. In: monoplan. Abgerufen am 5. Juni 2020.

Koordinaten: 47° 19′ 48″ N, 11° 7′ 27″ O