Interliga 2006/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Interliga
◄ vorherige Saison 2006/07  
Meister: Gruppe A: Alba Volán Székesfehérvár
Gruppe B: HK Jesenice

Die Saison 2005/06 der Interliga war die achte und letzte Austragung der als Nachfolger der Alpenliga konzipierten Eishockey-Meisterschaft. Zum ersten und einzigen Mal wurde die Liga in zwei Leistungsklassen unterteilt, wobei an beiden Gruppen fünf Mannschaften teilnahmen. Meister der A-Gruppe wurde zum zweiten Mal das ungarische Team Alba Volán Székesfehérvár, Sieger der B-Gruppe wurde das Farmteam des HK Jesenice.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer und Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Teilnehmerfeld der Gruppe A verkleinerte sich um zwei Mannschaften. Der HK Jesenice trat seit dieser Saison mit seiner ersten Mannschaft in der österreichischen Eishockey-Liga an und verblieb lediglich mit einem Farmteam in der Gruppe B. Gänzlich auf eine Teilnahme verzichtete der ungarische Verein Dunaújvárosi Acélbikák.

Der Modus wurde wieder ein wenig verändert, um der veränderten Zahl der Mannschaften Rechnung zu tragen. Im Grunddurchgang wurden zwei Hin- und Rückrunden ausgetragen, was insgesamt sechzehn Spiele ergab. Anschließend wurde ein Viertelfinale ausgetragen, in dem sich die Teams auf den Plätzen vier und fünf in einer Best-of-three-Serie den letzten Playoff-Platz ausspielten. Halbfinale und Finale wurden anschließend im Best-of-seven-Modus ausgetragen.

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle nach dem Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Pts W (OTW) L (OTL) GF:GA GD
1 Alba Volán Székesfehérvár 16 34 12 (2) 4 (0) 53:34 +19
2 HDD Olimpija Ljubljana 16 32 10 (1) 6 (3) 48:35 +13
3 HK Slavija Ljubljana 16 29 10 (2) 6 (1) 51:42 +9
4 Újpesti TE 16 13 5 (3) 11 (1) 38:58 -20
5 KHL Medveščak Zagreb 16 12 3 (0) 13 (3) 35:56 -21

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topscorer
Rk Spieler Team GP G A Pts PIM +/-
1 Krisztián Palkovics Alba Volán 16 13 8 21 6 +6
2 Gábor Ocskay Alba Volán 16 4 16 20 12 +5
3 Dejan Kontrec Slavija 16 7 11 18 4 -5
4 Jaka Avguštinčič Slavija 13 10 6 16 10 -4
5 Peter Slamiar Slavija 15 7 6 13 28 +4
6 Matej Badiura Olimpija 15 6 6 12 18 -8
7 Balázs Ladányi Újpest 16 4 8 12 12 -10
8 Anze Markovic Slavija 16 6 5 11 6 +5
9 Mitja Šivic Olimpija 10 4 7 11 44 -3
10 Dejan Zemva Olimpija 14 3 8 11 8 0
11 Milos Palovcik Alba Volán 12 2 9 11 4 +4
Torhüter
Rk Spieler Team GP MIP SOG GA SVS GAA SVS%
1 Klemen Mohorič Olimpija 15 917 505 31 474 2.03 93.46
2 Anže Ulcar Slavija 13 725 411 28 383 2.32 92.69
3 Krisztián Budai Alba Volán 14 838 377 27 350 1.93 92.29
4 Zoltán Hetényi Alba Volán 3 179 119 10 109 3.35 90.83
5 Kamil Konda Újpest 8 419 253 24 229 3.44 89.52
6 Gašper Krošelj Medveščak 16 949 570 55 515 3.48 89.32
7 Marek Kleniar Újpest 9 481 240 28 212 3.49 86.79
8 Matej Mišic Slavija 5 234 120 15 105 3.85 85.71
9 Aleš Sila Olimpija 1 60 27 4 23 4.00 82.61
10 András Sájevics Újpest 2 66 39 7 32 6.36 78.13
11 Lukas Janku Medveščak 1 19 11 2 9 6.32 77.78

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
Újpesti TE (4) - KHL Medveščak Zagreb (5) 2:0 4:2 4:2

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
HDD Olimpija Ljubljana (2) - HK Slavija Ljubljana (3) 2:3 2:3 1:2 2:1 n.V. 3:1 1:2
Alba Volán Székesfehérvár (1) - Újpesti TE (4) 3:2 3:1 3:1 2:3 3:4 n.V. 7:2

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
Alba Volán Székesfehérvár (1) - HK Slavija Ljubljana (3) 3:0 5:0 5:2 3:2

Mit dem 3:0-Sieg in der Serie wurde Alba Volán Székesfehérvár zum zweiten Mal Meister der Interliga.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer und Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der B-Gruppe nahmen fünf Mannschaften aus zwei Nationen teil, wobei außer dem Farmteam des HK Jesenice keines der Teams zuvor an der Interliga teilgenommen hatte. Der Modus entsprach dem der Gruppe A mit der Ausnahme, dass der Grunddurchgang nur als einfache Hin- und Rückrunde ausgetragen wurde. Ebenso blieb es bei allen Playoff-Begegnungen bei einer Best-of-three-Serie.

Tabelle nach dem Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele Pts W (OTW) L (OTL) GF:GA GD
1 HK Jesenice 2 8 17 6 (2) 1 (1) 45:20 +25
2 HK Triglav 8 16 5 (0) 3 (1) 46:32 +14
3 KHL Mladost Zagreb 8 12 4 (0) 4 (0) 29:51 -22
4 KHL Zagreb 8 8 3 (1) 5 (0) 34:42 -8
5 SD Alfa 8 7 2 (1) 6 (2) 24:33 -9

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
KHL Zagreb (4) - SD Alfa (5) 0:2 2:5 0:3

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
HK Jesenice (1) - SD Alfa (5) 2:0 4:1 6:2
HK Triglav (2) - KHL Mladost Zagreb (3) 1:2 5:4 n.P. 3:4 n.P. 3:6

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
HK Jesenice (1) - KHL Mladost Zagreb (3) 2:0 3:1 7:2

Mit dem 2:0 in der Finalserie sicherte sich das Farmteam des HK Jesenice die Meisterschaft. Für den Verein war es der insgesamt dritte Meistertitel der Interliga.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]