International Council of Museums

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
International Council of Museums
(ICOM)
Sitz Paris FrankreichFrankreich Frankreich
Gründung 1946[1] i
Ort Paris FrankreichFrankreich Frankreich
Präsidentin Suay Aksoy[2]
Mitglieder 37.000[3]
Website icom.museum
ICOM-Logo (französische Version)

Das International Council of Museums (ICOM, deutsch Internationaler Museumsrat) ist eine internationale, nichtstaatliche Organisation für Museen, die 1946[4] in Zusammenarbeit mit der UNESCO gegründet wurde.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ICOM besteht aus 118 nationalen Komitees und 30 internationalen Fachkomitees. Das Generalsekretariat befindet sich in der UNESCO-Hauptverwaltung in Paris. Das Netzwerk hat in 151 Ländern weltweit etwa 37.000 Personen als Mitglieder. Kommunikationssprachen sind Französisch, Englisch und Spanisch.

Im Jahr 1948 wurde das Nationalkomitee ICOM Österreich gegründet und im Jahr 2004 als Verein eingetragen. Im Jahr 2007 war Wien der Austragungsort der ICOM Generalkonferenz 2007.

Das deutsche Nationalkomitee des internationalen Museumsrates (ICOM Deutschland) wurde 1953 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin.

Das ICOM ist ein Gründungsmitglied der Kulturschutzorganisation Blue Shield International. In diesem Zusammenhang soll der nationale und internationale Schutz von Museen als Kulturgut beziehungsweise Teil des gewachsenen kulturellen Erbes bei Kriegen, bewaffneten Konflikten oder Katastrophen sichergestellt werden.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saroj Ghose (2009), ehemaliger Präsident des ICOM (1992–1998)
Hans-Martin Hinz (2014), ehemaliger Präsident des ICOM (2010–2016)
ICOM Präsidenten [5]
Nr. Amtszeit Präsidentin/Präsident Land
13. 2016-... Suay Aksoy[6] TurkeiTürkei Türkei
12. 2010–2016 Hans Martin Hinz DeutschlandDeutschland Deutschland
11. 2004–2010 Alissandra Cummins BarbadosBarbados Barbados
10. 1998–2004 Jacques Perot FrankreichFrankreich Frankreich
9. 1992–1998 Saroj Ghose IndienIndien Indien
8. 1989–1992 Alpha Oumar Konaré MaliMali Mali
7. 1983–1989 Geoffrey Lewis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
6. 1977–1983 Hubert Landais FrankreichFrankreich Frankreich
5. 1971–1977 Jan Jelinek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
4. 1965–1971 Arthur van Schendel NiederlandeNiederlande Niederlande
3. 1959–1965 Sir Philip Hendy Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2. 1953–1959 Georges Salles FrankreichFrankreich Frankreich
1. 1946–1953 Chauncey Hamlin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Fachkomitees[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die inhaltliche Arbeit von ICOM findet wesentlich in den 30 international organisierten und selbstständig arbeitenden Fachkomitees statt. Die Komitees widmen sich den speziellen Bedürfnissen und Aufgabenstellungen eines bestimmten Museumstyps oder einer speziellen museumsfachlichen Disziplin.[7]

  1. AVICOMICOM International Committee for Audiovisual, New Technologies and Social Media
  2. CAMOC International Committee for the Collections and Activities of Museums of Cities
  3. CECA International Committee for Education and Cultural Action
  4. CIDOC International Committee for Documentation
  5. CIMCIMICOM International Committee for Museums and Collections of Instruments and Music
  6. CIMUSET International Committee for Museums and Collections of Science and Technology
  7. CIPEG International Committee for Egyptology
  8. COMCOL International Committee for Collecting
  9. COSTUME International Committee for Museums and Collections of Costume
  10. DEMHIST International Committee for Historic House Museums
  11. GLASS International Committee for Museums and Collections of Glass
  12. ICAMT International Committee for Architecture and Museum Techniques
  13. ICDAD International Committee for Museums and Collections of Decorative Arts and Design
  14. ICEE International Committee for Exhibition Exchange
  15. ICFA International Committee for Museums and Collections of Fine Arts
  16. ICLCM International Committee for Literary and Composers’ Museums
  17. ICMAH International Committee for Museums and Collections of Archaeology and History
  18. ICME International Committee for Museums and Collections of Ethnography
  19. ICMEMO International Committee of Memorial Museums in Remembrance of the Victims of Public Crimes
  20. ICMS International Committee for Museum Security
  21. ICOFOM International Committee for Museology
  22. ICOM-CC Committee for Conservation
  23. ICOMAM International Committee for Museums and Collections of Arms and Military History
  24. ICOMON International Committee for Money and Banking Museums
  25. ICR International Committee for Regional Museums
  26. ICTOP International Committee for the Training of Personnel
  27. INTERCOM International Committee for Museum Management
  28. MPR International Committee for Marketing and Public Relations
  29. NATHIST International Committee for Museums and Collections of Natural History
  30. UMAC International Committee for University Museums and Collections[8]

Regionale Allianzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CIMAO – West African Regional Alliance of the International Council of Museums
  • ICOM ARAB – International Council of Museums Arab Countries Alliance
  • ICOM ASPAC – International Council of Museums Asia-Pacific Alliance
  • ICOM EUROPE – International Council of Museums Europe Alliance
  • ICOM LAC – International Council of Museums Latin America & Caribbean Alliance
  • ICOM SEE – South-East Europe International Council of Museums South East Europe Alliance[9]

Affiliierte Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AEOM Association of European Open-Air Museums
  2. AFRICOM International Council of African Museums
  3. AIMA International Association of Agricultural Museums
  4. AMMM Association of Mediterranean Maritime Museums
  5. CAM Commonwealth Association of Museums
  6. CIMAM International Committee for Museums and Collections of Modern Art
  7. EXARC International Organisation of Archaeological Open-Air Museums and Experimental Archaeology
  8. FIHRM Federation of International Human Rights Museums
  9. HO!I Hands On! International Association of Children's Museums
  10. IACCCA International Association of Corporate Collections of Contemporary Art
  11. IACM International Association of Customs/Tax Museums
  12. IAMFA International Association of Museum Facility Administrators
  13. IAMH International Association of Museums of History
  14. IATM International Association of Transport and Communications Museums
  15. ICAM International Confederation of Architectural Museums
  16. ICMM International Congress of Maritime Museums
  17. ICSC International Coalition of Sites of Conscience
  18. MAC Museums Association of the Caribbean
  19. MINOM International Movement for a New Museology
  20. PIMAP acific Islands Museum Association
  21. SIBMAS International Association of Libraries and Museums of the Performing Arts[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ICOMOS – International Council on Monuments and Sites

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: International Council of Museums – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://icom.museum/the-organisation/history/
  2. http://icom.museum/the-governance/suay-aksoy/
  3. http://icom.museum/icom-network/37000-experts/
  4. http://icom.museum/the-organisation/history/
  5. ICOM Past Presidents. Abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  6. ICOM General Conference 2016, Milan New ICOM President and Executive Board. 7. Juli 2016, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  7. Die internationalen Komitees von ICOM. ICOM Deutschland, abgerufen am 8. November 2017.
  8. http://icom.museum/the-committees/international-committees/
  9. http://icom.museum/the-committees/regional-alliances/
  10. http://icom.museum/the-committees/affiliated-organisations/