International Data Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Die International Data Group (IDG) mit Sitz in Boston, USA, ist ein Anbieter in den Bereichen Technology Media, Data sowie Custom und Corporate Services. IDG ging 1964 aus dem ebenfalls von Patrick J. McGovern († 2014) gegründeten Market Research-Unternehmen International Data Corporation (IDC) hervor. McGovern gestaltete IDG als Inhaber zu einem international tätigen Dienstleister in 97 Ländern für cross-mediale Kommunikationslösungen für klassische Technologie-Unternehmen sowie Unternehmen, die den Weg der Digitalisierung beschreiten. 1996 startete das Unternehmen unter IDG Ventures ein internationales Netzwerk von Venture Capital Fonds.

Deutsche Tochtergesellschaft von IDG ist die IDG Communications Media AG mit Sitz in München. Die IDG Communications Media AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der IDG Inc., Boston. Vorstand der deutschen AG ist York von Heimburg. In Deutschland ist IDG als Dienstleister für die ITK- und Auto-Branche sowie alle anderen in der digitalen Transformation stehenden Branche mit dem Schwerpunkt auf Medien, Marketing Services, B2B-Event-Formate und Daten-Services tätig.

Zum deutschsprachigen IDG-Portfolio gehören die Medienmarken COMPUTERWOCHE, ChannelPartner, CIO, PC-Welt, Macwelt, TechNuggets und Bizrupt. Darüber hinaus bietet die IDG Communications Media AG mit der IT-Dialogmarketing-Plattform IDG Connect und dem Online-Werbenetzwerk IDG TechNetwork crossmediale Vermarktungslösungen sowie Marketing Services in den Bereichen Research, Native Advertising, Social Media, Mobile, Custom Content und Leadership Executive Trainings.

Unter dem Dach der IDG Communications Media AG agieren die IDG Business Media GmbH, IDG Tech Media GmbH, und IDG TechNetwork GmbH, das Marktforschungsunternehmen IDC Central Europe GmbH sowie der Messeveranstalter IDG World Expo GmbH als eigenständige Unternehmen.

Die IDG Communications Media AG gab am 29. April 2015 den Verkauf ihrer Tochtergesellschaften IDG Entertainment GmbH (GameStar, GamePro), IDGPS Media Network GmbH (Multi-Channel-Netzwerk Allyance) und Onlinewelten GmbH an das französische Medienunternehmen Webedia bekannt.[1]

2017 wurde IDG von einem Konsortium unter Führung der China Oceanwide Holdings Group übernommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gamestar.de: GameStar und GamePro erhalten neuen Eigentümer - IDG AG verkauft Entertainment-Töchter an Webedia