International Freedom Battalion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
International Freedom Battalion
International Freedom Battalion original banner.svg
Aufstellung 2015
Land Syrien
Unterstellte
Truppenteile
Unterstellung Demokratische Kräfte Syriens
Schlachten Bürgerkrieg in Syrien

Das International Freedom Battalion (türkisch Enternasyonalist Özgürlük Taburu, kurdisch: Tabûra Azadî ya ínternasyonal, arabisch تابور الحرية العالمي), allgemein abgekürzt als IFB oder EÖT, ist eine bewaffnete Gruppe linker und linksextremistischen ausländischen Kämpfern, die für die Volksverteidigungseinheiten (YPG) im syrischen Bürgerkrieg zur Unterstützung der Rojava-Revolution und gegen den Islamischen Staat kämpfen.[1] Die Gründung des Internationalen Freiheitsbataillons wurde am 10. Juni 2015 in Serê Kaniyê (Ras al-Ayn) bekannt gegeben.[2][3] Inspiration für die Gruppe kam von den Internationalen Brigaden des Spanischen Bürgerkrieges. Zu den politischen Ideologien der Kämpfer gehören der Marxismus-Leninismus, der Hoxhaismus, der Maoismus und der Anarchismus.

Militante Antifa-Mitglieder, Einheit: 0161 Antifa Manchester Crew, im Norden von Syrien (2017).

Die Kämpfer stammen aus verschiedenen europäischen linken und linksextremistischen Gruppierungen, wobei die größte Gruppe aus der Marksist Leninist Komünist Parti (MLKP) der Türkei stammt. Mindestens sieben MLKP-Mitglieder kamen bei den Kämpfen bisher ums Leben,[4][5] darunter auch die aus Duisburg stammende Ivana Hoffmann.[6]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die International Freedom Battalion bestehen aus Mitgliedern folgender linker und linksextremistischen Organisationen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Freedom Battalion: women of the world, defend the Rojava revolution–a report from JINHA | Signalfire. Abgerufen am 23. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. The First Internationalist Freedom Battalion Established in Rojava. (Nicht mehr online verfügbar.) 23. Juni 2015, archiviert vom Original am 23. Juni 2015; abgerufen am 23. Februar 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/isyandan.org
  3. teleSUR / mh-PV: New Leftist 'Freedom Brigade' to Join Kurdish Forces in Rojava. (telesurtv.net [abgerufen am 23. Februar 2018]).
  4. Deniz Yücel: Gestorben für Kobani: taz, 15. Oktober 2014
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/etha.com.tr MLKP Rojava: Coşkun İnce ölümsüzdür, 13. März 2015 (türkisch)
  6. Im Kampf gegen den IS getötet: „Bis zur letzten Kugel“ taz.de
  7. Stern (Zeitschrift): Kämpfer aus Philips Einheit hissen die Antifa-Flagge. Aus Deutschland beteiligen sich auffallend viele Linke am Kampf gegen den IS vom 10. Mai 2016
  8. siehe Literatur: Foreign Volunteers for the Syrian Kurdish Forces