International Institute of Business Analysis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das International Institute of Business Analysis (IIBA) ist eine unabhängige Non-Profit-Vereinigung, die sich der Business-Analyse widmet. Das Institut wendet sich an Personen, die in der Business-Analyse, Systemanalyse, Anforderungsanalyse oder -management, Projektmanagement, Beratung, Prozessverbesserung arbeiten.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das IIBA verfolgt folgende Ziele:[1] Wahrnehmung und Anerkennung der Rolle der Business Analysten schaffen und fördern, den Guide to Business Analysis Body of Knowledge (BABOK) veröffentlichen, Foren zum Wissensaustausch anbieten, die Ausübung der Business-Analyse in Organisationen fördern, professionelle Weiterbildung planen, die öffentliche Anerkennung qualifizierter Business Analysten durch international anerkannte Zertifikate fördern.

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das IIBA gibt insbesondere das Standardwerk Guide to Business Analysis Body of Knowledge (BABOK Guide) heraus, in dem die folgenden Wissensgebiete der Business-Analyse beschrieben werden.[2]
Business Analyse – Planung und Controlling: Planung der zu erledigenden Business-Analyse-Aufgaben, der -kommunikation, des Anforderungsmanagements.
Erhebung der Anforderungen: Anforderungen der Stakeholder ermitteln.
Anforderungsmanagement und -kommunikation: Anforderungen verwalten und kommunizieren, wiederverwendbare Anforderungen identifizieren, Anforderungen zusammenstellen, Anforderungen zur Genehmigung vorbereiten, Anforderungsänderungen managen.
Unternehmensanalyse: Den Ist-Zustand des Unternehmens ermitteln und mögliche Lösungen als Verbesserungen skizzieren, vorhandene Probleme/Chancen beschreiben, Ziele definieren, vorhandene Leistungspotentiale und Kompetenzlücken analysieren, Lösungsansätze entwerfen, Lösungsumfang festlegen, Business-Case erstellen.
Anforderungsanalyse: Anforderungen priorisieren, strukturieren (Auswahl von Text, Grafik und/oder Modell zur Dokumentation von Anforderungen), spezifizieren (Anforderungen in Textform dokumentieren), modellieren (Anforderungen mit Grafiken/Modellen dokumentieren), verifizieren (auf inhaltliche Qualität prüfen), validieren (auf Übereinstimmung mit den Zielen prüfen).
Lösungsbewertung und -validierung: vorgeschlagene oder eingesetzte Lösungen prüfen, ob sie die ermittelten Anforderungen abdecken; insbesondere IT-Lösungen.
Basiskompetenzen: mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten einsetzen, analytische Kenntnisse verwenden, Unternehmens- und Branchenwissen nutzen.

Zertifizierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dazu werden zwei Personenzertifizierungen angeboten: Certification of Competency in Business Analysis (CCBA) und Certified Business Analysis Professional (CBAP).

Die Zertifizierung zum Certified Business Analysis Professional stellt die höchste Zertifizierungsstufe des IIBA dar und steht qualifizierungsmäßig über der CCBA (Certification of Competency in Business Analysis). Die Prüfung für das CBAP-Examen wird vom IIBA seit November 2006 durchgeführt. Die Prüfung wird im CBAP® Handbook geregelt und kann in englisch, deutsch oder japanisch abgelegt werden.[3] Die Zertifizierung wird nach dem ISO/IEC 17024-Standard für Zertifizierung von Personen ausgelegt (Konformitätsbewertung – Allgemeine Anforderungen an Stellen, die Personen zertifizieren).

Nach erfolgreicher Durchführung des Tests sind die Absolventen berechtigt, das Kürzel CBAP hinter ihrem Namen zu tragen. Zum 1. August 2015 sind weltweit 5.534 Personen als CBAP zertifiziert (in über 30 Ländern); 775 Personen mit CCBA.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 wurde IIBA in Kanada gegründet.
2004 veröffentlichte IIBA einen ersten Entwurf des Business Analysis Body of Knowledge (BABOK),[5] ein Standardwerk, das die Aufgaben und Techniken der Business-Analyse beschreibt.
2005 erschienen die Versionen 1 und 1.4 des Business Analysis Body of Knowledge; die ersten lokalen Vereinigungen (Chapters) werden gegründet.
2006 wird das Endorsed Education Provider (EEP) Programm eingeführt (Seminaranbieter können ihre Trainings von der IIBA zertifizieren lassen).[6] Das erste internationale Chapter wird gegründet (in Neuseeland). Die Personenzertifizierung Certified Business Analysis Professional (CBAP) und das dazugehörige Examen werden erstmals angeboten.
2008 wird Books 24×7 Online Library getestet (Mitglieder der IIBA erhalten über die IIBA-Internetseite Zugriff auf Bücher zur Business Analyse). Die ersten IIBA-Webinare finden statt. Die ersten computergestützten Examen für die Personenzertifizierung zum CBAP werden angeboten.
Seit 2009 werden monatlich Webinare angeboten. Das IIBA Business Analysis Competency Model wird veröffentlicht (Beschreibung, welche Kenntnisse Business Analysten mit verschiedenen Erfahrungsstufen haben sollten). BABOK wird in der Version 2 veröffentlicht. CBAP Examen wird auf die BABOK Version 2 angepasst. Die japanische Übersetzung des BABOK erscheint.
2010 wird das IIBA Business Analysis Competency Model (Release 2) veröffentlicht. Eine Gehaltsumfrage unter Business Analysten wird durchgeführt. Die erste IIBA Konferenz („Building Business Capability“) wird veranstaltet.
2011 wird die Personenzertifizierung Certification of Competency in Business Analysis (CCBA) veröffentlicht. Draft der Agile Extension to A Guide to the Business Analysis Body of Knowledge erscheint (eine Zusammenstellung von Aufgaben und Techniken, die Business Analysten in agilen Projekten ausüben).
2012 wird der BABOK auf Deutsch veröffentlicht und auf Französisch.[7] Academic Membership and Recognition Programs startete (Personen, die die Voraussetzungen der Zertifizierungen CCBA und CBAP nicht erfüllen, können zumindest Academic Certification oder Academic Diploma in Business Analysis erwerben).
2013 wird die CBAP-Zertifizierung auf deutsch und japanisch angeboten.
2014 wird der Entwurf des BABOK Version 3 zur öffentlichen Stellungnahme (Public Review) veröffentlicht.
2015 Im April wurde BABOK v3 auf englisch veröffentlicht.

Zum 1. August 2015 hat das IIBA 29.196 Mitglieder, aus 125 Ländern.[8] In über 60 Ländern bilden die Mitglieder 116 lokale Vereinigungen (sogenannte Chapter).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IIBA Vision, Mission, Strategic Plan and Bylaws
  2. Übersicht zum Business Analysis Body of Knowledge
  3. CBAP-Handbuch (PDF)
  4. IIBA – Dashboard
  5. IIBA: A Look Back
  6. Endorsed Education Provider (EEP)
  7. Letter from the President – Looking Back and Looking Forward
  8. IIBA – Dashboard