International Launch Services

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
International Launch Services
Logo
Rechtsform Inc.
Gründung 10. Juni 1995[1]
Sitz Reston[2]
Leitung Phil Slack (Präsident)[3]
Mitarbeiterzahl ca. 65[4]
Branche Start von Satelliten und Raumsonden
Website www.ilslaunch.com

International Launch Services (ILS) ist ein amerikanisch-russisches Joint Venture, das die Trägerraketen Proton und Angara weltweit vermarktet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ILS wurde 1995 als privates Raumfahrtunternehmen von Lockheed Martin, GKNPZ Chrunitschew und RKK Energija zur kommerziellen Vermarktung der amerikanischen Atlas V und der russischen Proton gegründet.[5]

Mit dem Start von Astra 1F am 9. April 1996 wurde der erste Satellit unter Führung von ILS erfolgreich in den Orbit gebracht.[2]

Im September 2006 gab Lockheed Martin bekannt, seine Anteile an ILS verkaufen zu wollen. Am 11. Oktober 2006 wurden die ILS-Anteile von Lockheed Martin schließlich an Space Transport Inc. verkauft. ILS hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 37 erfolgreiche kommerzielle Proton-Starts abgewickelt. Mit dem Ausstieg von Lockheed Martin wurde auch die Vermarktung der Atlas V an Lockheed Martin Commercial Launch Services übertragen.[6][7]

Im Mai 2008 übernahm schließlich Khrunichev Research and Production Space Center alle Anteile von Space Transport Inc.

Gegenwart und Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupteigner von International Launch Services ist derzeit Chrunitschew. Am 14. Oktober 2014 feierte ILS den 75. Proton-Start seit der Firmengründung.[8]

2014 fand der Erststart der russischen Neuentwicklunge Angara 1.2 statt, die seit 2017 von ILS vermarktet wird. Im Gegensatz zur Proton startet die Angara nicht vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan, sondern aus Plesetsk im Norden Russlands.[9] Zukünftig soll sie auch vom Kosmodrom Wostotschny aus starten,[8] wenn dort neue Startanlagen erbaut worden sind.[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ILS: ILS - Legacy. Abgerufen am 25. Mai 2011.
  2. a b ILS: ILS Fact Sheet. Abgerufen am 25. Mai 2011 (PDF; 858 kB).
  3. ILS: ILS - executive-bios. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  4. ILS: ILS - About us. Abgerufen am 25. Mai 2011.
  5. Gerald Musarra, Lockheed Martin: Initiation of Inquiry Into the Status of the Russian Federation as a Non-Market Economy Country Under the Antidumping and Countervailing Duty Laws. Abgerufen am 25. Mai 2011 (PDF; 15 kB).
  6. Lockheed Martin: Lockheed Martin Announces Sale Of Its Interests In International Launch Services And LKEI. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2008; abgerufen am 25. Mai 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lockheedmartin.com
  7. Lockheed Martin: Lockheed Martin Will Continue To Market Atlas Commercial Launch Services. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2008; abgerufen am 25. Mai 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lockheedmartin.com
  8. a b ILS Fact Sheet. In: ilslaunch.com. International Launch Services Inc., September 2017, abgerufen am 29. Juni 2018 (englisch).
  9. Angara 1.2 Launch Vehicle Enters Commercial Market. In: ilslaunch.com. International Launch Services Inc., 15. Juni 2015, abgerufen am 29. Juni 2018 (englisch).
  10. CTO Roundtable Breakfast at Satellite 2012. International Launch Services, März 2012, abgerufen am 29. Dezember 2012 (englisch).