International Statistical Institute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das International Statistical Institute (Abkürzung: ISI) ist eine Vereinigung von Statistikern und der Herausgeber diverser Bücher und Fachzeitschriften. Außerdem ist das Institut Veranstalter des World Statistics Congress. Das Büro befindet sich im Gebäude des Columbia Broadcasting Systems in Leidschenveen im niederländischen Den Haag.

Unterorganisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ISI hat als Dachverband sieben Unterorganisationen:[1]

Abkürzung Name seit
BS Bernouilli Society for Mathematical Statistics and Probability 1975
IAOS International Association for Official Statistics 1985
IASC International Association for Statistical Computing 1977
IASE International Association for Statistical Education 1991
IASS International Association of Survey Statisticians 1973
ISBIS International Society for Business and Industrial Statistics 2005
TIES The International Environmetrics Society 2008

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut wurde 1885 von 81 prominenten Statistikern aus Regierungen und Hochschulen in London gegründet.[2]

Stand Juli 2017 hat die ISI über 2.400 Einzelmitglieder[3], einschließlich der Organisationsmitgliedschaften zählt sie über 4.500 Mitglieder aus über 100 Ländern.[2]

World Statistics Congress[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der World Statistics Congress (WSC) ist eine von der ISI veranstaltete internationale Konferenz, die seit 1887 alle zwei Jahre an weltweit wechselnden Orten stattfindet.

2013 hatte der Kongress etwa 2.500 Teilnehmer, davon etwa 670 Studenten. Es fanden über 240 wissenschaftliche Sitzungen statt, auf denen gut 1.400 Paper präsentiert wurden.[4]

Aktuelle Veranstaltungsorte ab 2000:[5][6]

  • 2001: 53rd ISI WSC, Seoul, Südkorea
  • 2003: 54th ISI WSC, Berlin, Deutschland
  • 2005: 55th ISI WSC, Sydney, Australien
  • 2007: 56th ISI WSC, Lissabon, Portugal
  • 2009: 57th ISI WSC, Durban, Südafrika
  • 2011: 58th ISI WSC, Dublin, Irland
  • 2013: 59th ISI WSC, Hongkong, Volksrepublik China
  • 2015: 60th ISI WSC, Rio de Janeiro, Brasilien
  • 2017: 61st ISI WSC, Marrakesch, Marokko
  • 2019: 62nd ISI WSC, Kuala Lumpur, Malaysia

Fachzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut gibt zudem sieben Fachzeitschriften heraus:

  • International Statistical Review mit den Short Books Reviews
  • Statistical Theory and Method Abstracts - Zentralblatt
  • Bernoulli
  • Computational Statistics & Data Analysis
  • ISI Newsletter
  • Statistical Education Research Journal
  • Statistics Surveys

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Losch (1863–1935), deutscher Geistlicher, Hochschullehrer, Nationalökonom, Sachbuchautor und Statistiker
  • Robert Meyer (1855–1914), österreichischer Jurist und Politiker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ISI ASSOCIATIONS. In: Website des ISI. Abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  2. a b About ISI. In: isi2017.org. Abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  3. Mitgliederliste des ISI. Abgerufen am 28. Juli 2017.
  4. Pressemitteilung des ISI zum 59th WSC auf news.gov.hk. In: Census and Statistics Department of Hong Kong SAR. Abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  5. ISI World Statistics Congresses - Cities & Years. In: Website des ISI. Abgerufen am 28. Juli 2017 (PDF, englisch).
  6. ISI World Statistics Congresses. In: Website des ISI. Abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).