Internationale Filmfestspiele Berlin 1965

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1965 fanden vom 25. Juni bis zum 6. Juli 1965 statt.

Erstmals fand in diesem Jahr die so genannte Informationsschau statt. Es wurden darin Filme gezeigt, die bereits auf anderen Festivals liefen. Aus dieser Informationsschau entwickelte sich später die Sektion Panorama. Vor der Bundestagswahl 1965 nahm auch die Politik Einfluss auf die Berlinale. So wurde auf Rücksicht des Wahlkampfes zwischen Ludwig Erhard und Willy Brandt, der zu diesem Zeitpunkt noch Regierender Bürgermeister von Berlin war, der französische Episodenfilm Pariser Geschichten zensiert. In einer Szene werden die Augen von Konrad Adenauer in einem Foto ausgestochen. Diese Szene wurde aus dem Film genommen. Der Film lief innerhalb der Informationsschau.

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Filme wurden in diesem Jahr im offiziellen Wettbewerb der Berlinale gezeigt:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
Der Abgott Rodolfo Kuhn Argentinien
Die Besessenen von Catulé Anselmo Duarte Brasilien Raul Cortez
Charulata – die einsame Frau Satyajit Ray Indien Soumitra Chatterjee, Madhabi Mukherjee
Cat Ballou – Hängen sollst du in Wyoming Elliot Silverstein USA Jane Fonda, Lee Marvin
Ekel Roman Polański Großbritannien Catherine Deneuve, Ian Hendry
Geschichten hinter Wänden Kōji Wakamatsu Japan
Der gewisse Kniff Richard Lester Großbritannien Rita Tushingham
Glück aus dem Blickwinkel des Mannes Agnès Varda Frankreich Jean-Claude Drouot
Kärlek 65 Bo Widerberg Schweden
Kungsleden Gunnar Höglund Schweden
Die Kunst des Lebens Julio Diamante Spanien
Lemmy Caution gegen Alpha 60 Jean-Luc Godard Frankreich, Italien Eddie Constantine, Anna Karina
Eine schöne Visage Giuliano Montaldo Italien
Shakespeare-Wallah James Ivory Indien Shashi Kapoor, Felicity Kendal, Madhur Jaffrey
Thomas, der Betrüger Georges Franju Frankreich Emmanuelle Riva, Fabrice Rouleau
To (Film) Palle Kjærulff-Schmidt Dänemark
Wälsungenblut Rolf Thiele Deutschland Gerd Baltus, Rudolf Forster, Margot Hielscher

Internationale Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brite John Gillett war in diesem Jahr Jury-Präsident folgender Jury: Ely Azeredo (Brasilien), Monique Berger (Frankreich), Jerry Bresler (USA), Alexander Kluge (Deutschland), Kyushiro Kusakabe (Japan), Karena Niehoff (Deutschland), Hansjürgen Pohland (Deutschland) und Hans-Dieter Roos (Deutschland).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]